Erstellt am 29. Januar 2014, 23:59

Weniger Posten, mehr Polizei auf der Straße. Schließungspläne / 13 Polizeiposten werden im Land geschlossen oder verlegt. Polizeidirektor Doskozil: „Regionale Präsenz wird erhöht.“

BURGENLAND / Wie angekündigt, gab Innenministerin Johanna Mikl-Leitner am Dienstag bekannt, welche Polizeiposten österreichweit geschlossen werden sollen. Im Burgenland sind 13 Standorte betroffen (siehe unten). Polizeidirektor Hans Peter Doskozil betont dazu im Gespräch mit der BVZ: „Das wichtigste Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit der Polizei zu stärken und die regionale Präsenz zu erhöhen.“

Ausweitung: Ein Drittel mehr Polizeistreifen 

So sollen mit den geplanten Maßnahmen künftig um ein Drittel mehr Polizeistreifen in den Gemeinden unterwegs sein. Bislang gab es 19 Streifenbereiche – in Zukunft werden es 30 sein. 50 Polizeiinspektionen bleiben im Burgenland geöffnet. Für jene Gemeinden, in denen Posten geschlossen werden, gibt es ebenfalls ein Angebot: Neben Ansprechpartnern und fixen Anwesenheitszeiten der Polizei kann im Gemeindeamt eine Amtsstube eingerichtet werden. In den nächsten Tagen werden dazu Gespräche mit den Gemeindeverbänden geführt.


Postenschließungen im Burgenland

Bezirk Neusiedl am See

  • Nickelsdorf: Posten im Ort wird geschlossen, Autobahnpolizei bleibt
  • Kittsee: „AGM“-Posten („Hinterland-Überwachung“) wird geschlossen, Posten im Ort bleibt
  • Bruckneudorf: Postenschließung

Bezirk Eisenstadt Umgebung

  • Wulkaprodersdorf: Autobahnpolizei wird nach Mattersburg verlegt.
  • Klingenbach: „AGM“ wird nach Wulkaprodersdorf verlegt.
  • Mörbisch: Postenschließung

Bezirk Mattersburg

  • Pöttsching, Sieggraben: Postenschließungen

Bezirk Oberpullendorf

  • Lackenbach, Draßmarkt: Postenschließungen

Bezirk Oberwart

  • Markt Allhau, Kohfidisch: Postenschließungen

Bezirk Güssing

  • Kukmirn: Postenschließung