Erstellt am 25. Juni 2014, 11:09

von Carina Ganster

Weniger Schuldirektoren. Rochaden im Schuldienst / Neun Direktoren machen ab 1. September den Job von bislang 23 Direktoren im Südburgenland. Betraute Schulleiter müssen ihren Platz räumen.

Landesschulratspräsident Gerhard Resch: »Es geht nicht um Einsparungsmaßnahmen.« Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv
Auf zwei Kirtagen tanzen ist bekanntlich nicht so einfach, aber für neun Direktoren aus dem Landessüden wird das ab 1. September zum Berufsalltag gehören. Ab dem neuen Schuljahr werden diese neun Direktoren (siehe Infobox unten) nämlich die Arbeit von 23 Direktoren machen. Im gesamten Burgenland wird es ab dem kommenden Schuljahr um 27 Direktoren weniger geben.

Interims-Direktoren kehren als Lehrer an die Schulen zurück

Seit mehr als einem Jahr bereits wurden keine neuen Direktoren bestellt, alle Schulleiter, die im vergangenen Jahr die Leitung einer Pflichtschule übernommen haben, wurden lediglich mit der Leitung betraut. Diese Direktoren kehren jetzt wieder als Lehrer an die Schulen zurück. An ihre Stelle rücken bereits früher bestellte Direktoren, die nun mehrere Schulen gleichzeitig leiten werden.

„Eine Gesetzesänderung des Nationalrates hat dieses System möglich gemacht, dass ab 1. September im Burgenland eingesetzt wird. Einen Beschluss durch den Landtag braucht es dafür nicht mehr“, erklärt Landesschulratspräsident Gerhard Resch, der die Verordnung am Montag unterschrieben hat.

Um Einsparungsmaßnahmen geht es laut Resch dabei nicht, eher um eine bessere und geordnete Struktur im Schulwesen. „Der Vorteil bei diesem System, das in Niederösterreich seit rund zwei Jahren eingesetzt wird, ist, dass Direktoren künftig freigestellt sind, weil sie mehr als acht Klassen unterstellt sind. Da bleibt mehr Zeit für die Aufgaben, um die sich ein Direktor kümmern muss, um die Leitung der Schule“, so Resch.


Diese Schulen sind betroffen:

BEZIRK OBERWART

Riedlingsdorf und Loipersdorf

Die Volksschulen Riedlingsdorf und Loipersdorf werden künftig von der Volksschule Neustift an der Lafnitz mitbetreut.

Mischendorf

Die Volksschule Mischendorf untersteht ab dem neuen Schuljahr der Volksschule Kohfidisch.

BEZIRK GÜSSING

Bocksdorf und Burgauberg

Die Volksschulen der beiden Gemeinden werden künftig vom Direktor der Volksschule Stegersbach geleitet.

Heiligenbrunn und Inzenhof

Die Volksschulen von Heiligenbrunn und Inzenhof unterstehen ab dem kommenden Schuljahr der Leitung der Volksschule Strem.

Dt. Tschantschendorf

Die Volksschule des Tobajer Ortsteils wird ab dem Schuljahr 2014/15 von der Volksschule St. Michael aus geleitet.

BEZIRK JENNERSDORF

Neuhaus am Klausenbach

Die Leitung der Neuen Mittelschule Neuhaus am Klausenbach wird künftig von der Volksschule aus geleitet. Die NMS sperrt aber voraussichtlich 2015 zu.

Minihof Liebau

Die Volksschule der Gemeinde untersteht künftig der Volksschule St. Martin an der Raab.

Grieselstein, Henndorf und Maria Bild

Die beiden Jennersdorfer Ortsteile Grieselstein und Henndorf sowie der Weichselbaumer Ortsteil Maria Bild werden ab dem Schuljahr 2014/15 von der Volksschule Jennersdorf aus geleitet.

Eltendorf

Die Volksschule untersteht künftig der Leitung der Volksschule Heiligenkreuz.

Quelle: Landesschulrat