Erstellt am 07. Oktober 2015, 09:50

von Carina Ganster

Wirbel um Autostraße. Gemeinde fordert die Auflösung der Autostraße zwischen Tobaj und Dt. Tschantschendorf. Land winkt dem Vorschlag ab.

Bürgermeister Manfred Kertelics (ÖVP): »Die Nutzfahrzeuge machen unsere neue Ortsdurchfahrt kaputt.«  |  NOEN, BVZ
„Die Nutzfahrzeuge machen unsere neue Ortsdurchfahrt kaputt. Wir fordern deshalb die Landesregierung auf, die Autostraße zwischen Tobaj und Dt. Tschantschendorf aufzulösen“, richtet Bürgermeister Manfred Kertelics eine Bitte an Landesrat Helmut Bieler. Die Autostraße besteht seit mehr als 40 Jahren und wurde damals zur Verbesserung der Verkehrssicherheit eingeführt.

Konkreter Anlass, warum Kertelics wieder Bewegung in die langjährige Forderung der Gemeinde bringen will, ist die Tatsache, dass die Ortsdurchfahrten in Tobaj und Dt. Tschantschendorf neu gemacht beziehungsweise derzeit gemacht werden.

„Wer übernimmt die Verantwortung,
wenn Unfälle wieder mehr werden?“
Antwort aus dem Büro von
Verkehrslandesrat Helmut Bieler

„Sowohl das Land als auch die Gemeinde investieren viel Geld (Kosten: rund eine Million Euro) in die Sanierung der Ortsdurchfahrten, die dann in kürzester Zeit von den schweren Nutzfahrzeugen beschädigt werden“, erklärt Kertelics.

Das Land winkt auf den Vorschlag der Gemeinde, die bereits vor mehreren Jahren eine Petition zur Auflösung der Autostraße eingebracht hatte, allerdings ab. Die Autostraße wurde damals als Umfahrung für die Gemeinde errichtet und dient in erster Linie als Verkehrssicherheitsmaßnahme.

„Wir haben die Forderung aktuell geprüft und sind zum Entschluss gekommen, der Auflösung nicht stattzugeben. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass die Verkehrssicherheit der wichtigste Aspekt ist. Weiters steht die Frage im Raum, wer die Verantwortung dafür übernimmt, sollten bei Auflösung wieder mehr Unfälle passieren“, heißt es vom Büro des zuständigen Verkehrslandesrates Helmut Bieler. Für Kertelics steht allerdings fest: „Wir kämpfen weiter gegen die Autostraße.“