Erstellt am 23. Januar 2013, 00:00

Wissenswertes. Lichtregion / Der Bezirk Jennersdorf will die erste „e5“-Region im Burgenland werden. Ziel: Energiesparen und CO?-Verbrauch verringern.

Von Carina Ganster

BEZIRK JENNERSDORF / Die nächste Jahreshauptversammlung der Lichtregion soll zukunftsweisend sein. Der Verein will nämlich die erste „e5“-Region im Burgenland werden. „Wir haben die Absicht, den Energiehaushalt der Gemeinden effizienter zu gestalten, um mehr Energie zu sparen. Wenn wir ‚e5‘-Region werden, haben wir die Möglichkeit, die Energiesituation in den einzelnen Gemeinden zu verbessern und neue Ziele zu definieren. Zudem können wir dadurch neue Förderungen für verschiedene Projekte lukrieren“, erklärt Obmann Reinhard Knaus.

Deutsch Kaltenbrunn überlegt Beitritt 

Derzeit sind elf der zwölf Gemeinden im Bezirk Mitglied der Lichtregion. Einzig die nördlichste Gemeinde Deutsch Kaltenbrunn war einer Mitgliedschaft immer abgeneigt, könnte jetzt aber schon bald zum Verbund dazustoßen. „Als Gemeinschaft hat man viel mehr Möglichkeiten. Es wäre schön, wenn auch Deutsch Kaltenbrunn auf den Zug aufspringt“, meint Knaus. Die Marke Lichtregion soll als Fundament für die Positionierung des Bezirkes dienen und helfen, regionale Produkte durch den Einsatz einer gemeinsamen Marke zu transportieren und das Potenzial der Region zu stärken.

Das Projekt: „e5“ ist ein Programm, das Gemeinden ermuntert und unterstützt, ihre Energiepolitik zu modernisieren, Energie effizienter zu nutzen, Klimaschutzziele festzulegen und zu erreichen und erneuerbare Energieträger verstärkt einzusetzen.

Die Umsetzung. Beim „e5“-Programm handelt es sich um ein Programm, das unterschiedliche kleinere Umsetzungs-Projekte initiiert, die abgestimmt sind. Damit kann sicher gestellt werden, dass die umgesetzten Maßnahmen, um Energie effizienter zu nutzen und den Anteil erneuerbarer Energieträger zu steigern, auch wirklich nachhaltig sind.