Erstellt am 03. Februar 2016, 04:53

von Carina Ganster

Wörterberg sucht einen neuen Wirten. Wörterbergs einziges Gasthaus schließt im August seine Pforten. Jetzt wird in der Gemeinde eifrig nach einer Lösung gesucht.

Abschied auf Raten. Helga Gradwohl, Wörterbergs einzige Wirtin, tritt ihren Ruhestand an. Die ÖVP-Politiker Walter Temmel, Ingrid Temmel, Emil Grandits, Marianne Hackl, Helga Galosch und Manfred Hackl bedankten sich.  |  NOEN, Ganster

Das Gasthaus Gradwohl ist eine Institution in der Gemeinde und wird seit 1908 von der Familie Gradwohl geführt, die ersten 42 Jahre von den Eltern der aktuellen Chefin Helga, dann von ihr selbst.

Nach mehr als zehn Jahren an vorderster Front im Gastbetrieb verabschiedet sich Helga Gradwohl im August des heurigen Jahres in den wohlverdienten Ruhestand und hinterlässt damit eine große Lücke im gastronomischen Bereich der Gemeinde Wörterberg.

Keine Veranstaltungen mehr im Gasthaus

Denn das Gasthaus Gradwohl ist das Einzige in der Gemeinde, das täglich frische Küche anbietet und Platz für größere Veranstaltungen hat. Damit ist aber bereits jetzt Schluss, denn seit Montag wird nicht mehr gekocht und es werden auch keine Feste mehr veranstaltet.

Nur Totenmahle wird es bis zum August geben. „Da steckt nicht viel Aufwand dahinter, das machen wir weiter“, erklärt Helga Gradwohl, die ihren Betrieb mit einem lachenden und einem weinenden Auge aufgibt. „Einerseits ist es schon ein Stück Leben, das man hinter sich lässt, aber andererseits ist es eine neue Chance für mehr Freizeit“, sagt die Gastronomin.

„Werden intensiv an einer Lösung arbeiten“

Mehr Kopfzerbrechen hingegen macht sich die Gemeindepolitik angesichts der Tatsache, dass es ab August kein Gasthaus mehr in der Gemeinde gibt und auch kein neuer Wirt in Aussicht ist.

„Wir werden in den kommenden Wochen intensiv an einer Lösung arbeiten“, gibt sich Bürgermeister Kurt Wagner zuversichtlich, das Problem zu lösen. Vizebürgermeisterin Marianne Hackl, die angesichts der Schließung persönlich traurig ist, will Augen und Ohren nach einem potenziellen Nachfolger offen halten.

Dass die bevorstehende Schließung des Traditionsgasthauses mit möglicherweise nicht erfüllten Auflagen seitens der Bezirksbehörde in Zusammenhang gebracht werden kann, wollte Wirtin Helga Gradwohl nicht bestätigen. „Ich trete im August meinen Ruhestand an, mehr steckt da nicht dahinter“, erklärt Gradwohl.