Erstellt am 16. Mai 2012, 00:00

Zwei SPÖ-Kandidaten stehen fest. WAHLEN / In den Gemeinden Ollersdorf und Stinatz wurden die Spitzenkandidaten der SPÖ für die Bürgermeisterwahl präsentiert: Seldte und Kreitzer gehen ins Rennen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

STINATZ, OLLERSDORF / In Ollersdorf wurde Norbert Seldte einstimmig zum SPÖ-Spitzenkandidaten für die Wahlen im Oktober gewählt. Seldte will ab sofort Ansprechpartner für alle Gemeindebürger sein: „Es ist wichtig den Menschen zuzuhören. Die Ollersdorfer wissen am besten, was unsere Gemeinde braucht. Ich will aber nicht nur zuhören, sondern Projekte umsetzen und Probleme lösen. Deshalb haben wir eine große Umfrage gestartet. Der enorme Rücklauf der Umfragebögen zeigt uns, wo Handlungsbedarf herrscht.“

Seldte wurde 1965 in Wien geboren, ist Berufsschullehrer, verheiratet und Vater einer Tochter und einem Sohn. Seine Großmutter kommt aus Ollersdorf. Seldte übernahm im Dezember 2011 von Franz Kindler den Ortsparteivorsitz. Er war bereits einmal zehn Jahre lang in der Ortspolitik tätig, bis zum Jänner 2005, damals trat er überraschend als Vizebürgermeister zurück. „Aus rein persönlichen Gründen“, sagte Seldte damals. Man vermutete parteiinterne Konflikte.

In Stinatz wurde am 1. Mai Josef Kreitzer, Spitzenkandidat der SPÖ, von der Gemeinderatsfraktion vorgeschlagen und vom Ortsausschuss einstimmig gewählt. Bereits in den 80er Jahren war er in der Sozialistischen Jugend aktiv. Dabei hat er auch seine Frau kennengelernt und 1984 in Stinatz geheiratet. In die Stinatzer Politik ist er durch das Strategieteam gekommen.

Sein Ziel ist die intensivere Einbindung der Bürger in das Alltagsgeschehen der Gemeinde. „Ich möchte auch den Kontakt zwischen den Älteren und der Jugend forcieren. Weiters möchte ich die Jugend mehr einbinden.“ So gibt es in der SPÖ Stinatz auch einen Jugendreferenten. Zu seiner Kandidatur sagt er: „Nörgeln kann man immer, aber wenn ich was bewegen möchte, muss ich mich selbst engagieren.“ Dass er kein Kroatisch spricht, ist für den gebürtigen Niederösterreicher kein Hindernis. Der Vater dreier Söhne wurde 1965 geboren und ist beim Bundesministerium für Finanzen in Graz tätig.