Erstellt am 08. Juni 2016, 05:30

von Michael Pekovics

Zwei Tage für Güssings Einbahn. Am 24. und 25. Juni wird in Güssing über drei mögliche Varianten abgestimmt – Stadtchef ist für die zweite Option.

 |  NOEN, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at (Erwin Wodicka)

Seit Kurzem steht der Termin für die Bürgerbefragung über die Einbahnregelung auf der Hauptstraße fest: Am Freitag und Samstag, 24. und 25. Juni, sind die Bürger dazu aufgerufen, zwischen drei Varianten zu wählen (siehe unten).

Knor und VP haben sich auf Wunsch festgelegt

„Die zwei Tage sollen garantieren, dass Jeder seine Meinung kundtun kann“, sagt Stadtchef Vinzenz Knor. Und das ist sogar an zwei verschiedenen Örtlichkeiten möglich – nämlich am 24. Juni im Rathaus (7.30 bis 20 Uhr) und am 25. Juni in der Neuen Mittelschule (7.30 bis 18 Uhr).

Für Knor ist die zweite Variante (Anmerkung: Einbahn bis Zentrum, Ausbau Teichgasse) die beste Lösung: „Weil das den Verkehr in der Stadt sehr gut aufteilen würde.“ Eine genaue Information über die einzelnen Varianten sei derzeit gerade in Ausarbeitung und werde allen Haushalten zugeschickt.

Auch die ÖVP hat sich auf eine Variante festgelegt, nämlich auf die dritte (Anmerkung: Hauptstraße Gegenverkehr, Einbahn Richtung Zentrum für Lkw und Busse): „Wir haben über 1.000 Unterschriften gegen die Einbahn gesammelt, also wird sich die dritte Option durchsetzen“, ist Stadtrat Michael Hoffmann überzeugt.


Die Fragestellung am 24. und 25. Juni

Die Hauptstraße soll … neu gestaltet werden. Folgende Variante findet meine Zustimmung:

  • Einbahn von Volksschule bis Zentrum, Teichgasse bleibt Sackgasse (Ausnahme Radfahrer, Einsatzfahrzeuge)

  • Einbahn von Volksschule bis Zentrum, Ausbau Teichgasse zwischen Bad- und Grazer Straße

  • Hauptstraße mit Gegenverkehr Pkw, Einbahn Richtung Zentrum für Lkw und Busse

Quelle: Bürgerinformation