Erstellt am 13. Juni 2012, 00:00

Zwist um Wasserversorgung. ABLÖSEGESPRÄCHE / Gemeinde Mühlgraben ist das Wasser aus Neuhaus zu teuer und zu kalkhaltig. Gemeinden streiten um Anbieterwechsel. Komitte hat sich gegründet.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

MÜHLGRABEN / Seit genau 20 Jahren sind die Gemeinden Mühlgraben und Neuhaus am Klausenbach voneinander getrennt. Das einzig Gemeinsame, das sie bis heute verbindet, ist der Wasseranbieter, nämlich die WVA Neuhaus am Klausenbach. Doch auch diese Gemeinsamkeit soll bald der Vergangenheit angehören, zumindest wenn es nach der Gemeinde Mühlgraben und einem gegründeten Aktionskomitee geht.

Grund dafür ist zu kalkhaltiges und teures Wasser (2,50 Euro pro Kubikmeter plus 135 Euro Grundpreis einmalig im Jahr). Zum Vergleich: In den Gemeinden Minihof Liebau und St. Martin an der Raab kostet der Kubikmeter 1 Euro. Auch die Gemeinde Neuhaus verrechnet „nur“ 1,58 Euro und genau darüber ärgert man sich in Mühlgraben massiv. „Uns werden Kosten verrechnet, die nicht gerechtfertigt sind. Tatsächlich werden uns auch Personalkosten aufgerechnet, weil die Gemeinde Neuhaus für rund 1.000 Einwohner vier Mitarbeiter hat“, ärgert sich SP-Bürgermeister Reinhard Knaus aus Mühlgraben. Diesen Vorwurf will Neuhaus am Klausenbach Bürgermeister Helmut Sampt nicht auf sich sitzen lassen: „Jede Gemeinde kann ihren Preis bestimmen. Die Gemeinde Mühlgraben verrechnet ihren Bürgern eben den Feuerschutz im Wasserpreis, das macht die Gemeinde Neuhaus nicht. Deshalb ist das Wasser bei uns billiger.“

Derzeit führt die Gemeinde Mühlgraben mit dem WVA Neuhaus am Klausenbach Ablösegespräche. „Wir wollen unser Wasser künftig aus Minihof Liebau oder St. Martin an der Raab beziehen, das ist billiger und auch besser“, erklärt Knaus. Auch ein Aktionskomitee hat die Arbeit in dieser Causa aufgenommen. Derzeit werden technische, kaufmännische und juristische Möglichkeiten zum Ausstieg überprüft.

Neben der Gemeinde Mühlgraben bezieht auch der Feldbacher-Ortsteil Hirczenriegel (Steiermark) Wasser von der Wasserversorgungs Anlage (WVA) aus Neuhaus am Klausenbach.

Haushalte aus Mühlgraben müssen für dasselbe Wasser wie Haushalte in Neuhaus am Klausenbach rund einen Euro mehr bezahlen. waldhaeusel.com