Erstellt am 21. Juni 2014, 16:58

von APA Red

120 Feuerwehrleute löschten Wohnhausbrand. Knapp 120 Einsatzkräfte haben am Samstag einen Wohnhausbrand in Neuhofen an der Krems im Bezirk Linz-Land gelöscht. Eine Person erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Auslöser waren Flämmarbeiten am Dach nach einem Hagelschaden, berichtete der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, Andreas Schnabl, am Nachmittag im Gespräch mit der APA.

Um zu den Glutnestern vordringen zu können, musste das Dach aufgeschnitten werden. 75 Mann bekämpften den Brand mit schwerem Atemschutz. Kurz nach 11.30 Uhr war das Feuer unter Kontrolle.

Die genaue Höhe des Schadens war vorerst nicht bekannt, er sei aber sehr hoch, erklärte Schnabl. Das Dachgeschoß könne vorerst nicht mehr benutzt werden.

Ein Arbeiter, der noch selbst versucht hatte, die Flammen zu löschen, erlitt eine Rauchgasvergiftung. Er wurde an Ort und Stelle erstversorgt und dann ins Spital gebracht.