Erstellt am 10. Februar 2016, 19:31

von APA/Red

2.000 Gäste beim FPÖ-Aschermittwoch. Nach 25 Jahren ist der verbale Rundumschlag der Freiheitlichen am Aschermittwoch in Ried wohl unbestritten, wenn auch nicht unumstritten zur Tradition geworden.

 |  NOEN, APA (AFP)

 Die Jubiläumsfeier, zu der am Mittwoch ab 17.30 Uhr die Fans in die Jahn-Turnhalle pilgerten, dürfte im Zeichen des Erfolgs der oö. Landtagswahl vorigen Herbst, der anstehenden Bundespräsidentenwahl sowie des Flüchtlingsthemas stehen.

Für 15 Euro erhofften die rund 2.000 Besucher Altbewährtes: Heringsteller mit einem Getränk sowie Schenkelklopfer vom blauen Parteichef Heinz-Christian Strache und dem Wahlsieger in Oberösterreich, Landeshauptmannstellvertreter und Landesparteichef Manfred Haimbuchner.

Die Zeit bis zu ihren Auftritten wurde mit Heimatklängen der Eberschwanger Marktmusik verkürzt. Als Ehrengast erschien der von der FPÖ zum Bundespräsidentschaftskandidaten gekürte Nationalratspräsident Norbert Hofer.

"Schutzherr für die Österreicher"

Er sorgte mit seinem Bekenntnis, ein "Schutzherr für die Österreicher und Österreicherinnen" werden zu wollen, für gute Stimmung. Auch wenn es in diesem Wahlkampf kein Vorteil sei, jung zu sein, glaubte er, "dass jemand, der jung ist und schon einiges mitgemacht hat, gar nicht so schlecht ist". Daher gab er sich kämpferisch, am 24. April "vorne zu stehen".

Zum ersten Mal lud auch der Regierungspartner im Land, die ÖVP, zu einem - wenn auch deutlich kleineren - politischen Aschermittwoch. Landeshauptmann Josef Pühringer und sein Stellvertreter Thomas Stelzer baten Journalisten zum Fisch, um über Aktuelles zu reden. Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl (ÖVP) hatte seine traditionelle Aschermittwochrede bereits gegen Mittag in Niederösterreich absolviert.

Wie in den Jahren zuvor hat das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ), das OÖ. Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus, die Welser Initiative gegen Faschismus und das Bildungshaus Schloss Puchberg wieder eine Gegenveranstaltung zum blauen Aschermittwoch organisiert. Im Schloss Puchberg präsentieren zeitgleich die Herausgeber Christian Hartmann und Thomas Vordermayer die kritische Edition von Adolf Hitlers "Mein Kampf".