Erstellt am 27. November 2015, 11:51

von APA/Red

21-jähriger Alkolenker landete mit Pkw auf Gleisen der U6. Ein 21-jähriger Alkolenker ist in der Nacht auf Freitag in Wien-Liesing von der Straße abgekommen, durch einen Zaun und eine Lärmschutzwand gekracht und schließlich auf den Gleisen der U6 zum Stehen gekommen.

Der Mann hatte sich kurzerhand den Mercedes eines Bekannten "ausgeborgt", weil er nach dem Genuss von ein paar Bieren noch zu seiner Freundin fahren wollte, berichtete die Polizei.

Der 21-Jährige dürfte im Kreuzungsbereich der Porschestraße und der Karl-Tornay-Gasse in Wien-Liesing von der Straße abgekommen sein. Der Grund dafür konnte wegen der starken Alkoholisierung (0,9 Promille) des Mannes bis Freitagmittag noch nicht festgestellt werden.

Mit dem Mercedes eines 49-jährigen Bekannten seines Vaters, bei dem er auch oft übernachtete, krachte der Lenker durch die Schallschutzwand an der U6 und stand plötzlich auf den Gleisen zwischen den U6-Stationen Siebenhirten und Perfektastraße. Zeugen riefen die Einsatzkräfte.

Mann zeigte sich geständig

Polizei und Feuerwehr fanden an der Unfallstelle aber nur das demolierte Auto, keinen Lenker. Sie forschten den Fahrzeugbesitzer aus und statteten ihm zu Hause einen Besuch ab. Der 49-Jährige öffnete kurz nach Mitternacht verschlafen die Tür. Der Mann zeigte sich kooperativ, berichtete, dass seine Fahrzeugschlüssel immer im Vorzimmer lägen und fuhr mit der Polizei zur Unfallstelle. Auf dem Weg kam ihnen der 21-Jährige entgegen, der sich nach dem Crash aus dem Staub gemacht hatte.

Der Mann zeigte sich geständig, das Auto gelenkt zu haben, obwohl er keine Lenkberechtigung besitzt. Der 21-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt. An der U-Bahn-Trasse sowie am geborgten Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

Durch die rasche Einstellung des U-Bahn-Verkehrs im betroffenen Bereich konnte eine Kollision im Gleisbereich jedoch verhindert werden. Der beschädigte Pkw wurde schließlich von der Feuerwehr mit einer Seilwinde aus dem U-Bahn-Bereich entfernt.