Erstellt am 27. November 2014, 09:04

von APA Red

27-Jähriger stellte sich nach Mord. Ein 27-jähriger Bosnier, der an der Tötung eines 45-Jährigen Mitte Oktober vor einem Linzer Lokal beteiligt gewesen sein soll, hat sich nun gestellt.

Er wurde am Montag gegen 1.30 Uhr in der Wohnung seiner Mutter festgenommen und am Dienstag in die Justizanstalt eingeliefert, teilte die Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Donnerstag mit.

Dem 27-Jährigen sei der Druck zu groß geworden, er habe sich schließlich gemeldet und seinen Aufenthaltsort mitgeteilt, berichtete Polizeisprecherin Simone Mayr auf APA-Anfrage. Der Verdächtige sei zum größten Teil geständig. Zu seiner Beteiligung an der Tat und zu den Hintergründen könne jedoch noch nichts gesagt werden.

Die "Oberösterreichischen Nachrichten" berichteten am Donnerstag, dass der Bosnier ausgesagt habe, mit der Tat nichts zu tun haben und der Schuss ein Unfall gewesen sei. Das konnte Mayr vorerst nicht bestätigen.

Parallel konzentrieren sich die Zielfahnder des Landeskriminalamts "intensivst" auf die Suche nach einem 23-jährigen Tschetschenen aus Traun (Bezirk Linz-Land), der als Hauptverdächtiger gilt. Es gebe Hinweise zu seinem Verbleib, aber keine konkrete Spur, sagte die Polizeisprecherin zur APA. Möglicherweise könne der 27-Jährige Angaben dazu machen.

Die Bluttat wurde in der Nacht auf 13. Oktober verübt. Gegen 2.00 Uhr verließ das spätere Opfer mit zwei Bekannten das Lokal. Vor dem Gebäude trafen die Männer auf eine andere Gruppe. Es kam zu einem Streit, der eskalierte. Der 45-jährige Albaner wurde mit einem Kopfschuss regelrecht hingerichtet. Die Täter flüchteten, ein Verdächtiger - ein 28-Jähriger Bosnier aus Linz - wurde wenig später gefasst.