Erstellt am 24. November 2014, 18:59

von APA Red

28-Jähriger betrank sich im Auto-Wrack. Ein 28-jähriger Ungar ist nach einem Verkehrsunfall auf der A8 in Bayern in den Pongau geflüchtet und betrank sich dann in seinem schwerbeschädigten Pkw auf einem Abstellplatz in Radstadt.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Zuvor hatte der Mann seinen Wagen in Eben getankt, den Sprit aber nicht bezahlt. Eine Polizeistreife weckte den Mann, dem der Führerschein schon vor einiger Zeit abgenommen worden war, schließlich Montagfrüh.

Der Unfall in Bayern ereignete sich am Sonntagabend auf der Autobahn zwischen Salzburg und München. Am Montag gegen 7.00 Uhr fiel den Salzburger Beamten das beschädigte Auto in Radstadt auf. Der Lenker schlief auf dem Beifahrersitz. Die Kennzeichen des Wagens waren abmontiert und im Kofferraum versteckt. Ein Alko-Test bei dem Mann ergab 1,56 Promille.

Der Ungar war in Deutschland schon mehrmals wegen Trunkenheit am Steuer erwischt worden, deshalb hatten ihm die deutschen Behörden den Führerschein bereits abgenommen. Der 28-Jährige wird sowohl in Österreich wie auch in Deutschland wegen zahlreicher Delikte angezeigt, informierte die Landespolizeidirektion Salzburg.