Erstellt am 14. September 2014, 11:12

von APA/Red

29-Jähriger in Wiener Wohnhaus niedergestochen. Ein 29-Jähriger ist am Samstagabend in einem Wohnhaus in Wien-Favoriten niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden.

Das Opfer liegt im Koma, berichtete Polizeisprecher Thomas Keiblinger am Sonntag. Zum Täter fehlte jede Spur, es gab keine Zeugen des Vorfalls. Der Mann wurde kurz nach 21.00 Uhr schwer verletzt im Stiegenhaus gefunden. 

Die Bluttat hatte sich in einem Mehrparteienhaus in der Laaer-Berg-Straße ereignet. Genauer Tatort war laut Polizei eine Wohnung in dem Gebäude. Der Mann erlitt eine Stichwunde im Gesichts-und Halsbereich. Er wurde nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ermittlungen führt das Landeskriminalamt Wien. Diese konzentrierten sich vorerst auf die Spurensicherung und Befragung von Nachbarn. Des Weiteren setzte die Polizei ihre Hoffnungen darauf, dass sich der Zustand des 29-Jährigen verbessert. Dann könne das Opfer zum Täter sowie zum Tathergang befragt werden, erläuterte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Es gebe sonst derzeit "keine konkrete Spur".