Erstellt am 07. März 2015, 07:47

von NÖN Redaktion

Spektakulärer Brandeinsatz im Landesklinikum Neunkirchen. Bei einem Müllcontainerbrand im Landesklinikum Neunkirchen konnten die FF Neunkirchen Stadt und die Brandschutzgruppe des Krankenhauses dank raschen Eingreifens Schlimmeres verhindern.

 |  NOEN, Einsatzdoku.at
Innerhalb kürzester Zeit waren Freitag-Nacht zahlreiche Notrufe in der Bezirksalarmzentrale Neunkirchen eingegangen, dass offene Flammen und eine starke Rauchentwicklung zu sehen seien.

Hitze ließ Fenster bersten

Ein großer Müll-Container sowie mehrere kleine Abfallboxen standen beim Eintreffen der FF Neunkirchen bereits in Vollbrand. Die Flammen drohten auf eine direkt angrenzende Gas-Station sowie die Unfallabteilung überzugreifen. Am Gebäude der Unfallabteilung hatte sich aufgrund der enormen Hitzentwicklung bereits ein großer Riss in der Fassade gebildet. Mehrere Fenster waren geborsten.

Unter schwerem Atemschutz wurde die Brandbekämpfung vorgenommen. Der Gangbereich der Unfallabteilung war zu diesem Zeitpunkt bereits verraucht.

Gebäude teilweise evakuiert

Während die Feuerwehrmänner die Flammen bekämpften, wurde vom Roten Kreuz und dem Krankenhauspersonal sowie der Brandschutzgruppe das Gebäude teilweise evakuiert. 17 Patienten im Erdgeschoss sowie 21 Patienten im 1. Stock mussten in Sicherheit gebracht werden. Durch den raschen und gezielten Einsatz konnte im letzten Moment der Flammenübertritt auf das Gebäude verhindert werden.

Als nicht ganz ungefährlich stellten sich auch die Nachlöscharbeiten für die Helfer dar. OP-Abfälle und Spritzen im Container-Inneren mussten händisch entsorgt werden, um an alle Glutnester zu gelangen. Die Unfallabteilung wurde mittels Druckbelüfter vom Brandrauch befreit.

Brandursache unklar

Warum es zum Brandausbruch gekommen ist, steht noch nicht fest. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Verletzt wurde niemand