Erstellt am 04. Februar 2015, 15:34

Spektakulärer Polizeieinsatz in St. Pölten. In St. Pölten ist es am Mittwochvormittag zu einem spektakulären Polizeieinsatz gekommen. Acht Jugendliche und junge Männer wurden angehalten, eine Schreckschusspistole und ein Schlagring sichergestellt.

Gegen 10.15 Uhr hatte ein Zeuge angezeigt, dass im Sparkassenpark - nahe dem Hauptbahnhof St. Pölten - mehrere junge Männer einer Person eine Pistole an den Kopf angesetzt hätten. Daraufhin rückten zahlreiche Streifen des Stadtpolizeikommandos samt Hundeführern aus. Der Park wurde umstellt und die Parkpromenade letztlich etwa 30 Minuten lang für den Verkehr gesperrt - "um eine Gefährdung Unbeteiligter hintanzuhalten", wie Polizeisprecher Johann Baumschlager betonte.

Die Verdächtigen - wie sich später herausstellen sollte sechs Tschetschenen, ein Kosovare und ein Österreicher der Jahrgänge 1996 bis 1999 - hatten jedoch inzwischen ein nahes Wettlokal aufgesucht. Dort erfolgten auch die Anhaltungen und Identitätsfeststellungen. Neben der Schreckschusspistole und dem Schlagring wurde außerdem ein gefälschter Ausweis beschlagnahmt. Die Beamten waren bei ihrem Einsatz mit Schutzwesten vorgegangen.

Amtshandlung dauerte an

Die Ermittlungen u.a. wegen gefährlicher Drohung und nach dem Waffengesetz waren am Nachmittag noch im Gang. Das mutmaßliche Opfer, der junge Mann, dem laut dem Zeugen im Park die Waffe angesetzt worden war, stammte aus der Gruppe, sagte Baumschlager.