Erstellt am 23. Dezember 2014, 10:56

Adventkranz fing Feuer und Wohnung brannte aus. Weil offenbar ein Adventkranz Feuer gefangen hat ist am Montagabend eine Wohnung in Wien-Josefstadt ausgebrannt.

Die 73 Jahre alte Bewohnerin konnte sich noch selbst in Sicherheit bringen, sie wurde mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr brachte den Brand mit 70 Einsatzkräften rasch unter Kontrolle.

Kurz vor 20.00 Uhr erreichte die Berufsfeuerwehr der Notruf. Als die Einsatzkräfte in der Zeltgasse eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus mehreren Fenstern der im ersten Stock gelegenen Wohnung. Das Feuer drohte auf die darüberliegenden Wohnung überzugreifen. Durch den dichten Rauch im Stiegenhaus war für die Bewohner der höheren Stockwerke der Fluchtweg abgeschnitten.

500 bis 800 Wohnungsbrände in Weihnachtszeit

Von der Feuerwehr wurde Alarmstufe zwei ausgelöst und weitere Einsatzkräfte alarmiert. Sie bekämpften das Feuer mit einer Löschleitung im Außenangriff und einer im Stiegenhaus. Währenddessen kontrollierten mehrere Atemschutztrupps das Stiegenhaus und beruhigten die anwesenden Bewohner. Schließlich konnte das Feuer rasch gelöscht werden. Die 73-jährige Bewohnerin gab gegenüber den Einsatzkräften an, dass ein Adventkranz Feuer gefangen hatte. Die Feuerwehr konnte dies jedoch nicht bestätigen, da die Wohnung ausgebrannt war.

Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit kommt es in der Weihnachtszeit in Österreich zu 500 bis 800 Wohnungsbränden. Gerade in beheizten Räumen trocknet das Reisig von Adventkränzen und Christbäumen schnell aus. Viele unterschätzen diese Gefahr. Brennende Kerzen sollten nie unbeaufsichtigt gelassen werden, auch soll genug Abstand zu Vorhängen, brennbaren Materialien und bei Christbaumkerzen zu Ästen und Dekorationsmaterial eingehalten werden, rieten die Experten.