Erstellt am 12. Januar 2015, 19:49

Alaba erneut nicht in FIFA-Weltauswahl. Österreichs Fußball-Star David Alaba ist erneut nicht in die Weltauswahl des Jahres berufen worden.

Die Abwehrreihe der besten Elf des vergangenen Jahres wird vom Deutschen Philipp Lahm (FC Bayern), dem Spanier Sergio Ramos (Real Madrid) sowie den Brasilianern Thiago Silva und David Luiz (beide Paris St. Germain) gebildet, wie am Montag auf der FIFA-Gala bekannt gegeben wurde.

Alaba war wie im Vorjahr für die Abwehr nominiert. Nach den Angaben der FIFPro lag er bei der Wahl der besten Verteidigern auf der sechsten Stelle. Neben Lahm, Ramos, Luiz und Silva lag auch noch der Brasilianer Marcelo (Real Madrid) vor dem 22-jährigen Wiener. Der Profi vom FC Bayern wäre der erste Österreicher gewesen, der es in den elitären Kreis schafft.

Von den deutschen Weltmeistern schafften es neben Lahm auch Torhüter Manuel Neuer (FC Bayern) und Mittelfeldspieler Toni Kroos (Real Madrid) in den illustren Kreis. Im Mittelfeld tauchen neben Kroos noch der Argentinier Angel di Maria (Manchester United) und der Spanier Andres Iniesta (FC Barcelona) auf.

Weltfußballer Ronaldo, Robben und Messi bilden Sturm

Im Sturm durften Argentiniens Star Lionel Messi (FC Barcelona) und der Portugiese Cristiano Ronaldo (Real) natürlich nicht fehlen. Komplettiert wurde das Angriffstrio vom Niederländer Arjen Robben (FC Bayern). Organisiert wird die Wahl von der Profivereinigung (FIFPro) und der FIFA. 23.383 Stimmen aus 58 Ländern gingen laut Auskunft der FIFPRO ein.

Messi und Ronaldo stellten dabei einen neuen Rekord auf. Beide wurden zum jeweils achten Mal für die Weltauswahl nominiert.

Die FIFA-Weltauswahl 2014: Manuel Neuer (FC Bayern) - Sergio Ramos (Real Madrid), Thiago Silva (Paris St. Germain), David Luiz (Paris St. Germain), Philipp Lahm (FC Bayern) - Andres Iniesta (FC Barcelona), Toni Kroos (Real Madrid), Angel di Maria (Manchester United) - Arjen Robben (FC Bayern), Lionel Messi (FC Barcelona), Cristiano Ronaldo (Real Madrid).