Erstellt am 30. Mai 2014, 11:57

Alkohol, Schlägereien und Raser bei GTI-Treffen. Das 33. GTI-Treffen am Wörthersee macht der Polizei auch in diesem Jahr wieder viel Arbeit.

Es gab Schlägereien und Attacken gegen Polizisten, eine 19-Jährige aus Deutschland raste mit fast 220 km/h über die Autobahn, insgesamt wird das Treffen von der Exekutive aber als eher ruhig beurteilt. Am Donnerstag wurde Ferdinand Piech zum Ehrenbürger von Maria Wörth gemacht.

217 Stundenkilometer schnell war eine 19 Jahre alte Autolenkerin, als die Polizei auf der Südautobahn A2 bei Wernberg (Bezirk Villach-Land) eine Tempomessung vornahm. Die junge Frau wird sich für die Heimreise etwas einfallen lassen müssen, denn ihren Führerschein ist sie los. Das passierte auch einem Slowenen in Keutschach, bei ihm war allerdings Alkohol die Ursache. Das wiederum erzürnte seinen Freund derart, dass dieser auf die Polizisten losging, er musste kurzfristig festgenommen werden.

Ein betrunkener Steirer wollte sich in Keutschach nicht von der Polizei kontrollieren lassen und raste zweimal davon, beim zweiten Mal streifte er ein Polizeiauto. Der 24-Jährige wurde trotzdem erwischt, er wird auf freiem Fuß angezeigt. In den Nachtstunden gab es am Veranstaltungsgelände in Reifnitz eine Reihe von Schlägereien. Ein 22-Jähriger aus Deutschland erlitt dabei eine Rissquetschwunde im Gesicht, einem 25 Jahre alten Schweizer wurde eine Bierflasche über den Kopf gezogen. Das GTI-Treffen dauert noch bis Sonntag.