Erstellt am 26. Oktober 2014, 14:23

Alkoholisierter schlief im Auto auf A2-Überholspur. Ein schwer alkoholisierter 28-jähriger Steirer hat am Sonntag in der Früh in seinem Pkw auf der Südautobahn (A2) auf der Überholspur so tief und fest geschlafen, dass er nicht einmal aufwachte, als die Polizei die Seitenscheibe des Autos einschlug.

Der Mann aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld wurde aus dem Wagen gezogen und ins LKH Hartberg eingeliefert, so die Landespolizeidirektion.

Gegen 6.00 Uhr wurden Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Hartberg von Autofahrern alarmiert, dass auf der Südautobahn ein weißer Pkw mit laufendem Motor auf dem zweiten Fahrstreifen stehen würde. Beim Eintreffen der Polizisten saß der Pkw-Lenker regungslos am Fahrersitz. Das Autoradio war sehr laut aufgedreht und das Fahrzeug versperrt. Trotz lautem Schreien, mehrmaligem Schlagen gegen die Seiten- bzw. Windschutzscheibe reagierte der Mann nicht.

Polizei vermutete Bewusstlosigkeit

Da davon ausgegangen werden musste, dass der Lenker bewusstlos war, schlug ein Polizist die Seitenscheibe auf der Fahrerseite mit einem Nothammer ein, zog den Fahrzeugschlüssel ab und kontrollierte Atmung und Kreislauf des Autofahrers. Diese schienen normal, doch der junge Mann kam immer noch nicht zu sich, weshalb das Rote Kreuz Friedberg verständigt wurde.

Der Lenker wurde dann auf den Beifahrersitz gezogen und das Fahrzeug zum nächstgelegenen Parkplatz abgeschleppt. Dort wurde der 28-Jährige vom Rettungsdienst erstversorgt, in das LKH Hartberg überstellt und stationär aufgenommen.

Ein im LKH Hartberg durchgeführter Alkomat-Test ergab eine schwere Alkoholisierung des 28-Jährigen. Bei der Befragung gab er an, in einer Diskothek in Pinggau seinen Geburtstag nachgefeiert zu haben. Ihm wurde der Führerschein abgenommen, so ein Beamter der Autobahnpolizeiinspektion Hartberg.