Erstellt am 27. Juli 2014, 23:07

Almer heuerte als Ersatzmann bei Hannover 96 an. Der österreichische Nationaltormann Robert Almer hat beim deutschen Fußball-Erstligisten Hannover 96 einen Vertrag bis 30. Juni 2015 erhalten.

 Almer wurde für die Nummer-2-Position geholt, weil sein Landsmann Samuel Radlinger und auch der Deutsche Markus Miller noch länger verletzt sind. Stammgoalie Ron-Robert Zieler, der im Aufgebot von Weltmeister Deutschland stand, steigt erst in einer Woche wieder ins Mannschaftstraining ein. Almer wird dagegen bereits am Montag in Bad Radkersburg zur Mannschaft stoßen. Der 30-Jährige war zuletzt vereinslos, nachdem er in der abgelaufenen Saison für den letztlich abgestiegenen Zweitligisten Energie Cottbus 25 Spiele absolviert hatte. Im Frühjahr kam er im Gegensatz zum Nationalteam bei den Cottbusern nicht mehr zum Zug.

Almer freut sich seine Karriere "in der vielleicht besten Liga der Welt" fortsetzen zu können

"Hier habe ich die Chance, in einem hoch professionellen Umfeld zu arbeiten und kann meinen Teil dazu beisteuern, unsere Ziele in der Liga zu erreichen", sagte Österreichs Teamgoalie zu seiner neuen Herausforderung.

Dem 30-Jährigen ist dabei klar, dass es schwierig sein wird, viele Einsatzminuten zu bekommen

"Mir ist natürlich bewusst, dass ich hier als klare Nummer zwei geholt werde." Trotzdem fiel die Entscheidung trotz anderer Angebote zugunsten des deutschen Traditionsclubs, der in der vergangenen Saison Rang zehn belegte. "Ich hatte einige Möglichkeiten, wollte aber diese Chance unbedingt nutzen bei einem großen Verein wie Hannover", erklärte Almer.

Es sei für ihn zum einen eine tolle Chance sich auf vielen Ebenen noch weiterzuentwickeln. "Zum Anderen habe ich in meiner bisherigen Karriere die nötige Erfahrung gesammelt, um dem Team sofort helfen zu können. Der Verein kann sich zu hundert Prozent verlassen, dass ich auf dem Punkt da sein werde, wenn ich gebraucht werde", sagte der Ex-Austrianer.

Almer rückt am Montag ins Team-Quartier der Hannoveraner in Bad Radkersburg ein und wird dort auch im Rahmen eines Pressegespräches im Hotel im Park (12.30 Uhr) Rede und Antwort stehen.