Erstellt am 09. August 2015, 18:40

von APA/Red

Altach nach 0:1 gegen Sturm weiter ohne Punkt. Altachs Europacup-Helden haben in der Fußball-Bundesliga einen Fehlstart hingelegt.

 |  NOEN, APA

Am Sonntag unterlagen die Vorarlberger Sturm Graz vor eigenem Publikum verdient mit 0:1 (0:0) und sind damit weiter punktloses Schlusslicht. Die dominanten Grazer hingegen trösteten sich mit ihrem ersten Sieg über das Europacup-Aus und stießen auf Rang sechs vor. Den einzigen Treffer besorgte Simon Piesinger (70.).

Kaum offensive Impulse der Vorarlberger 

Drei Tage nach dem sensationellen Aufstieg in der Europa League gegen Vitoria Guimaraes gab Altach seine Heimspiel-Premiere in der neuen Saison. Die neue Rasenheizung, das neue Flutlicht und das neue Geläuf sollten neben dem Umstand, bis zur Pause kein Tor erhalten zu haben, vorerst aber auch das einzig Positive aus Sicht der Gastgeber sein. Die Vorarlberger konnten kaum offensive Impulse setzen, eine einzige Chance in der 36. Minute stand zu Buche - und die ließ Prokopic per Kopf aus.

Möglicherweise waren es auch die Europacup-Strapazen der Gastgeber, die Sturm den dominanten Auftritt erleichterten. Aktiver, schneller, mehr Standards in Tornähe, vor allem Avdijaj sorgte immer wieder für Gefahr. Entweder schloss der Deutsche selbst ab, wie beim Kopfball neben das Tor (7.) und nach einem flotten Solo gegen Lukse (31.), oder er trat wie bei Tadic'"Wolkenschuss" (11.) als Assistgeber auf. Auch Madl (Außennetz, 42.) und Piesinger (Freistoß, 25.) traten vor der Pause noch in Erscheinung.

Führungstreffer in der 70. Minute

Avdijaj setzte zu Beginn der zweiten Hälfte nach, fand aber erneut in Lukse seinen Meister (51.). Und Altach wurde stärker, Esser musste kurz darauf allein gegen Prokopic seine gesamte Klasse ausspielen (54.) - es hätte ein Wendepunkt in dieser Partie werden können. Die nun engagierter werkenden Hausherren wurden aber zu selten gefährlich, Sturm blieb in der Offensive das aussichtsreichere Team. In der 65. Minute rutschte Avdijaj noch knapp an einer Edomwonyi-Hereingabe vorbei, kurz darauf war es aber soweit: Nach einem Freistoß konnte Lukse Madls Kopfball nicht bändigen, Piesinger nahm den Abstauber dankend an (70.).

Im Finish ließ Edomwonyi noch eine gute Chance liegen (75.). Avdijaj, bester Mann am Platz, brachte den Ball nicht an Lukse vorbei (80.). Altach hatte durch Ortiz, der nach einem Eckball angeschossen wurde, die beste Möglichkeit auf den Ausgleich, das Spielgerät ging aber knapp am Kasten von Esser vorbei (83.).