Erstellt am 14. Januar 2016, 14:02

von APA/Red

Am Kulm gestürzter Müller laut LKH in "stabilem" Zustand. Die Operation bei dem beim Einfliegen für die Skiflug-Weltmeisterschaften auf dem Kulm schwer gestürzten Lukas Müller ist gut verlaufen.

Lukas Müller an der Halswirbelsäule schwer verletzt  |  NOEN, APA

Dies gab das LKH-Universitätsklinikum Graz am Donnerstag in einer Aussendung bekannt. Müller, der mit einer schweren Verletzung der unteren Halswirbelsäule eingeliefert wurde, sei wach und ansprechbar. "Sein Zustand ist stabil", hieß es.

Im Zuge eines Eingriffs am Mittwochabend sei die Verletzung operativ stabilisiert worden. Weitere Informationen zum Gesundheitszustand des 23-jährigen Kärntners will das LKH Graz am Freitag (10.30 Uhr, im Versorgungszentrum) in einer Pressekonferenz bekannt geben.

Müller war am Mittwoch nach der Landung bei rund 120 m wegen eines Materialproblems zu Fall gekommen. Der frühere Junioren-Weltmeister, der keinem ÖSV-Kader mehr angehört und im Stützpunkt Salzburg trainiert, hatte in der Luft plötzlich die Balance verloren. Notarzt Ulf Karner sprach danach von einer "sehr schweren Wirbelsäulenverletzung mit noch nicht vorhersehbaren Folgen".