Erstellt am 03. Januar 2015, 18:35

von APA Red

Meinl-Anklage bereits zugestellt. Der Banker Julius Meinl und vier (ehemalige) Meinl-Bank-Manager haben früher als erwartet Post von der Wiener Staatsanwaltschaft bekommen.

Die Zustellung der Anklage in der Causa Meinl sei am Freitag verfügt worden, sagte ein Behördensprecher der "Presse" (Samstag). Ab dem Tag der Zustellung haben die Angeklagten 14 Tage Zeit für einen Einspruch.

Julius Meinl und den Bankvorständen Peter Weinzierl und Günter Weiß sowie den (Ex-)Aufsichtsräten Robert K. und Karl H. wird Untreue vorgeworfen. Ihnen drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Im Zentrum der Anklage steht die Ausschüttung einer Sachdividende im Ausmaß von 211,9 Mio. Euro an die Mehrheitsaktionäre der Meinl Bank. Laut Anklagebehörde hätte das Geld nicht ausgeschüttet werden dürfen, weil der Bank im Zusammenhang mit der damaligen Meinl European Land (MEL) hohe Schadenersatzklagen von Anlegern drohten. Die Angeklagten weisen die Vorwürfe zurück.