Erstellt am 10. August 2015, 09:32

von APA Red

Anschlag auf US-Konsulat in Istanbul. Unbekannte Bewaffnete haben laut Fernsehberichten das Feuer auf das US-Konsulat in Istanbul eröffnet.

 |  NOEN, EPA

Bei dem Angriff sei niemand verletzt worden, hieß es. Die beiden mutmaßlichen Angreifer, eine Frau und ein Mann, konnten flüchten, die Frau wurde kurz darauf aber festgenommen. Bei einem Anschlag auf eine Polizeiwache in der Nacht wurden zehn Personen verletzt, zwei Angreifer wurden getötet.

In der Nacht hatte ein mutmaßlicher Selbstmordattentäter eine Polizeiwache in dem Istanbuler Viertel Sultanbeyli angegriffen. Dabei wurden laut der Nachrichtenagentur Anadolu mindestens zehn Menschen verletzt, darunter drei Polizisten. Bei anschließenden Zusammenstößen mit der Polizei wurden nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Dogan zwei mutmaßliche Extremisten getötet. Damit wurden ursprüngliche Angaben korrigiert. Welcher Gruppierung sie angehörten, war zunächst unklar.

Lufteinsatz gegen den IS

Die USA nutzen seit Sonntag den türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik für ihren Lufteinsatz gegen die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Washington hatte den NATO-Verbündeten Türkei seit langem gedrängt, sich am Kampf gegen den IS zu beteiligen, worauf Ankara bisher ausweichend reagierte. Diese Haltung änderte sich nach einem Anschlag mit 32 Toten in der Türkei, für den die türkische Regierung den IS verantwortlich machte. Die Türkei flog daraufhin einige Luftangriffe gegen den IS in Syrien.

Gleichzeitig startete Ankaras Luftwaffe Angriffe gegen die Kurden im Nordirak. Dabei wurden nach amtlichen türkischen Angaben bisher 390 Kämpfer der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) getötet.In der Nacht hatte ein mutmaßlicher Selbstmordattentäter eine Polizeiwache angegriffen, dabei soll es Verletzte gegeben haben, ob es Tote gab, war unklar.