Erstellt am 22. März 2015, 08:24

Arbeiter bei Unfall auf A13 zwei Finger abgetrennt. Bei einem Unfall bei Betonierarbeiten an der Luegbrücke der Brennerautobahn (A13) im Tiroler Bezirk Innsbruck-Land sind in der Nacht auf Sonntag einem Arbeiter zwei Finger abgetrennt worden.

Der 42-Jährige aus dem Bezirk Schwaz musste in die Innsbrucker Klinik eingeliefert werden, berichtete die Polizei. Beim Versuch, einen Betonpumpenschlauch durch eine Öffnung rund drei Meter hinunterzulassen, entglitt dem Arbeiter der an einer Befestigungsschelle mit einem Seil gesicherte Schlauch. Dabei wurde die rechte Hand zwischen der Befestigungsschelle und dem Sicherungsseil eingeklemmt, wodurch Teile des Klein- und Ringfingers der rechten Hand abgetrennt wurden.

Der Tiroler konnte noch selbst zurück auf die Brücke klettern und wurde vom alarmierten Notarzt erstversorgt. Die abgetrennten Fingerglieder wurden vom Polier im Arbeitshandschuh gefunden und der Rettung übergeben.