Erstellt am 17. Juni 2015, 09:15

von APA/Red

Nationalrat will ältere Arbeitnehmer fördern. Die Arbeitslosigkeit Älterer soll mit zusätzlichen Mitteln bekämpft werden. Die Basis dafür bietet ein Gesetzesbeschluss, den der Nationalrat am Mittwoch trifft. Konkret werden in den kommenden beiden Jahren jeweils 250 Mio. Euro aus Mitteln der Arbeitslosenversicherung bereitgestellt, um über 50-Jährige, die länger als sechs Monate auf Jobsuche sind, wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Sitzung des Nationalrates am Mittwoch  |  NOEN, APA

Konkret werden in den kommenden beiden Jahren jeweils 250 Mio. Euro aus Mitteln der Arbeitslosenversicherung bereitgestellt, um über 50-Jährige, die länger als sechs Monate auf Jobsuche sind, wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Auch eine "Aktuelle Stunde", deren Thema vom Team Stronach ausgesucht wurde, widmet sich der hohen Arbeitslosigkeit - im Kontext mit der Zuwanderung nach Österreich. Wegen ihrer Asylpolitik einem Misstrauensantrag der Grünen ausgesetzt ist Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP). Die NEOS wollen im Nationalrat einen Neuwahl-Antrag einbringen.

Neues aus dem FPÖ-Klub brachte der Beginn der Nationalratssitzung. Mit Günther Kumpitsch wurde der Nachfolger von Mario Kunasek angelobt, der als Klubobmann in den steirischen Landtag gewechselt ist.

Auch für zwei andere freiheitliche Mandatare hieß es Abschied nehmen, freilich nicht aus dem Nationalrat sondern nur aus ihrem Klub. Rupert Doppler und Gerhard Schmid wurden nach der Spaltung der Salzburger FPÖ aus der Fraktion geworfen und sind nunmehr "wilde Abgeordnete". Die neue Rolle nahm am Mittwoch freilich nur Schmid ein. Doppler ließ sich entschuldigen.