Erstellt am 25. März 2016, 11:07

von APA/Red

Argentinien holte mit 2:1 in Chile zweiten Sieg. Argentinien hat am Donnerstag in der südamerikanischen Fußball-WM-Qualifikation einen wichtigen 2:1-Sieg in Chile gefeiert.

 |  NOEN, APA (AFP)

Der Vizeweltmeister revanchierte sich für die Niederlage im direkten Duell im Copa-America-Finale 2015 und schaffte vorerst den Einzug unter die Top-Vier der Tabelle, die fix den Sprung zur Endrunde 2018 in Russland schaffen. Leader Ecuador verlor seine makellose Bilanz.

Für die Argentinier war es im fünften Spiel erst der zweite Quali-Sieg. Zuletzt gegen Kolumbien hatten sie das erste Mal drei Punkte geholt. "Wir mussten gewinnen, komme was da wolle, und das haben wir getan", sagte der nach längerer Verletzungspause ins argentinische Nationalteam zurückgekehrte Superstar Lionel Messi. Wegen einer Niederlage gegen Ecuador sowie zwei Remis gegen Paraguay und Brasilien waren die Argentinier schon etwas unter Druck gestanden.

Start nach Maß für die Hausherren

Zu Beginn sah es für die Truppe von Chefcoach Gerardo Martino gar nicht so gut aus. Felipe Gutierrez (11.) sorgte in Santiago de Chile für einen Start nach Maß der Hausherren. Angel di Maria (20.) und Gabriel Mercado (25.) sorgten aber schnell für die Wende. "Es war ein fundamentales Spiel, um das Selbstvertrauen wiederherzustellen", war Martino zufrieden. Auch die Presse jubelte. "Die Mannschaft hat gespielt, wie man es sich wünscht, mit Herz, Schwung und Hingabe", schrieb die Sportzeitung "Ole".

Der positive Trend soll von Kapitän Messi, der zum ersten Mal in der laufenden Quali spielte, und Co. nun auch am Dienstag im Heimspiel gegen Bolivien fortgesetzt werden. Da könnten die Argentinier (8 Punkte) aber nur mehr Tabellenfünfter sein und damit auf dem Play-off-Platz liegen, da Brasilien (7) am Freitag die Chance hatte, mit einem Sieg oder Remis im Heimschlager gegen Uruguay (9) zum Abschluss der fünften Runde an ihnen vorbeizuziehen.

Ecuador bekam einen ersten Kratzer ab

Tabellenführer Ecuador (13) bekam beim 2:2 gegen Paraguay (8) in Quito im fünften Anlauf einen ersten Kratzer ab. Mit dem konnte der als einziges Team noch ungeschlagene Erste aber gut leben, da Angel Mena erst in der Nachspielzeit (92.) aus abseitsverdächtiger Position den Ausgleich erzielte. Enner Valencia (20.) hatte für Ecuador zum 1:0 getroffen, Ingolstadts Dario Lezcano mit einem Doppelpack (38., 59.) beinahe im Alleingang die Partie entschieden. Ecuador hatte auch großes Pech, verzeichnete gleich drei Aluminiumtreffer.

Kolumbien (7) feierte bei Bolivien (3) in La Paz einen erst in der Nachspielzeit durch Edwin Cardona fixierten 3:2-Erfolg und schaffte mit dem zweiten Qualisieg den Anschluss an die Aufstiegsränge. Keinen Sieger gab es beim 2:2-Remis von Peru (4) gegen Schlusslicht Venezuela (1) im "Kellerduell" in Lima.