Erstellt am 09. Februar 2015, 15:03

von APA/Red

FPÖ will Asyl-Schnellverfahren umsetzen. Die Freiheitlichen bieten der ÖVP ihre Unterstützung an, das von der Volkspartei vorangetriebene Asyl-Schnellverfahren auch tatsächlich umzusetzen.

FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl lud die ÖVP und das Team Stronach ein, gemeinsam im Parlament diesbezügliche Anträge einzubringen. Das Team Stronach begrüßt den Vorschlag der FPÖ.

Da die Flüchtlinge aus dem Kosovo im Jänner zur stärksten Asylwerber-Gruppe geworden seien, bestehe nun akuter Handlungsbedarf. ÖVP, Team Stronach und FPÖ hätten im Nationalrat eine Mehrheit und könnten gemeinsam dieses "sinnvolle Ansinnen" auch umsetzen, so Kickl in einer Aussendung.

Team Stronach steht Vorschlag der FPÖ positiv gegenüber

Grundsätzlich positiv steht das Team Stronach dem Vorschlag der FPÖ gegenüber, gemeinsam mit der ÖVP ein Asyl-Schnellverfahren zu etablieren. Er begrüße jede Initiative, die dazu beitrage, Asylverfahren schneller abzuwickeln, erklärte Migrationssprecher Christoph Hagen. Angesichts von Kosten von rund 1.400 Euro pro Verfahren sei die Forderung nach korrekten aber raschen Entscheidungen legitim.