Erstellt am 27. Juni 2015, 22:17

Auftakt-Niederlagen für Österreicher bei Beach-Volleyball-WM. Die österreichischen Teilnehmer Clemens Doppler/Alexander Horst und Alexander Huber/Robin Seidl sind mit Niederlagen in die Beach-Volleyball-WM in den Niederlanden gestartet. Doppler/Horst unterlagen den Kataris Jefferson Santos Pereira/Cherif Younousse 1:2 (14,-15,-13). Huber/Seidl verloren gegen die niederländischen Titelverteidiger Alexander Brower/Robert Meeuwsen 0:2 (-16,-16).

 |  NOEN, APA (Archiv/expa)

Das als Nummer 22 gesetzte ÖVV-Duo Doppler/Horst unterlag am Samstag im Auftaktspiel im Pool C in Apeldoorn den als Nummer 27 gereihten Kataris Jefferson Santos Pereira/Cherif Younousse nach 1:0-Satzführung noch 1:2 (14,-15,-13).

Nach klar gewonnenem ersten Satz riss der Faden bei Clemens Doppler/Alexander Horst nach einer 7:6-Führung im zweiten Durchgang. Im Entscheidungssatz war bei Österreichs Nummer-1-Paar eine Verunsicherung zu spüren, nach einer Aufholjagd von 4:9 auf 10:10 ging sich der Sieg letztlich knapp nicht aus.

"Ich habe noch keine wirkliche Erklärung dafür", meinte Coach Robert Nowotny. "Nach all den guten Ergebnissen der letzten Wochen und dem fulminanten Start hätte ich nicht gedacht, dass wir so die Kontrolle über das Spiel verlieren. Wir können es aber noch aus eigener Kraft aus der Gruppe schaffen."

Dafür ist am Sonntag (13.00 Uhr) wohl ein klarer Sieg gegen die Australier Joshua Court/Damien Schumann wohl Voraussetzung. Zum Abschluss von Pool C geht es am Montag gegen Alison/Bruno, Doppler/Horst haben die Brasilianer vergangene Woche im Achtelfinale des Grand Slams in St. Petersburg/Florida 2:1 besiegt. Die jeweils Top zwei der zwölf Gruppen sowie die besten acht Dritten steigen unter die letzten 32 auf.

Nach Clemens Doppler/Alexander Horst ist mit Alexander Huber/Robin Seidl auch das zweite österreichische Duo mit einer Niederlage gestartet. Die beiden unterlagen in Rotterdam in Gruppe E den niederländischen Lokalmatadoren und Titelverteidigern Alexander Brower/Robert Meeuwsen 0:2 (-16,-16).

Dieses Ergebnis mussten die Kärntner realistischerweise erwarten, spielten sie doch außer gegen die Weltmeister vor deren Heimpublikum eben auch gegen die Fans. Zudem sind Huber/Seidl heuer überhaupt noch nicht auf Tour gekommen, schafften es auf der World Tour nach verspätetem Einstieg aus der Qualifikation noch in keinen Hauptbewerb. Ihr WM-Ticket haben sie aufgrund ihrer Leistungen in der vergangenen Saison.

Huber/Seidl müssen schon am Sonntag um 11.00 Uhr wieder auf den Court, mit den italienischen Europameistern Paolo Nicolai/Daniele Lupo wartet ein kaum geringeres Kaliber als ihre Auftaktgegner. Letzte Kontrahenten in der Gruppenphase sind am Montag die Chilenen Rodrigo Salinas/Matias Tobar. Im Parallelspiel setzten sich Nicolai/Lupo gegen die Südamerikaner locker 2:0 (14,11) durch.

Weitere Gruppenspiele der Österreicher: Sonntag: Huber/Seidl - Nicolai/Lupo; Montag: Huber/Seidl - Salinas/Tobar