Erstellt am 14. Januar 2016, 14:55

von APA/Red

Austro-Kurzfilm "Alles wird gut" für Oscar nominiert. Der österreichisch-deutsche Kurzfilm "Alles wird gut" ist für einen Oscar nominiert.

Vollrath darf sich mit "Alles wird gut" Chancen ausrechnen  |  NOEN, APA (AFP)

Der deutsche Jungregisseur Patrick Vollrath darf sich am 28. Februar bei der 88. Oscar-Verleihung mit seinem Abschlussfilm an der Filmakademie Wien Hoffnung auf einen Preis in der Kategorie "Best Live Action Short Film" machen, wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences heute, Donnerstag, bekannt gab.

"Alles wird gut" (englischer Titel: "Everything will be okay") erzählt von einem Wochenendvater (Simon Schwarz), der seine achtjährige Tochter (Julia Pointner) heimlich außer Landes bringen will. Das 30-minütige Vater-Tochter-Drama, bei dem der 1985 in Niedersachsen geborene Vollrath Drehbuch, Regie, Produktion und Schnitt verantwortete, wurde im Vorjahr auch in den Kurzfilmwettbewerb der "Semaine de la Critique" nach Cannes eingeladen sowie u.a. mit dem Max-Ophüls-Preis als bester mittellanger Film und mit dem First Step Award ausgezeichnet. Für die 88. Academy Awards hat sich der Film durch den Gewinn eines bronzenen Studenten-Oscars qualifiziert.

Keine Nominierung gab es indes für Hubert Sauper, dessen Film "We Come As Friends" es auf die Shortlist für den besten Dokumentarfilm geschafft hatte. Österreichs Kandidat für den Auslandsoscar, "Ich seh Ich seh" von Veronika Franz und Severin Fiala, war hingegen schon im Vorfeld ausgeschieden.