Erstellt am 12. August 2014, 17:48

von APA/Red

Banküberfall in Wien-Landstraße mit Bombenattrappe. Mit der Beute ist am Dienstag ein Bankräuber in Wien-Landstraße entkommen. Seiner Geldforderung hatte er mit einer Bombenattrappe Nachdruck verholfen. Die Alarmfahndung blieb ergebnislos. Verletzt wurde niemand.

Der Mann hatte gegen 15.00 Uhr eine Zweigstelle der Volksbank in der Landstraßer Hauptstraße 47-49 betreten und war zum Kassenpult gegangen. "Überfall. Geld her", sagte er leise. Unmittelbar darauf, so ein Sprecher der Wiener Polizei, legte er ein Paket auf das Pult. "Das ist eine Bombe!" Der Mann bekam Bares ausgehändigt. Unmittelbar darauf lief er aus der Bankfiliale in unbekannte Richtung davon.

Zunächst war von zwei Tätern die Rede gewesen. Laut den Ermittlungen der Polizei war es aber offenbar nur ein Räuber. Im Zuge der Alarmfahndung wurde auch ein U-Bahnzug angehalten, weil Zeugen wahrgenommen haben wollten, dass der Täter auf diese Weise geflüchtet war. Doch das erwies sich als falsch.

Bei Untersuchung der "Bombe" stellte sich das Paket als harmlose Attrappe heraus. "Darin befand sich eine Wetterstation", schilderte der Polizeisprecher.