Erstellt am 12. April 2016, 15:35

von APA/Red

Die "Black Mamba" hört auf - Letztes Spiel von Bryant. Superstar Kobe Bryant bestreitet in der Nacht auf Donnerstag sein letztes Match in der National Basketball Association (NBA).

 |  NOEN, APA (AFP/Getty)

Seine in der Western Conference abgeschlagenen am Tabellenende rangierenden Los Angeles Lakers empfangen Utah Jazz. Da es für die Gäste aus Salt Lake City noch um einen Play-off-Platz geht, droht dem Bryant-Club wohl die 66. Niederlage im 82. und letzten Saisonspiel.

Noch nie war der 16-fache NBA-Champion derart schlecht. "Ich hatte wenig zu lachen", meinte Bryant nach seinem letzten Auswärtsspiel am Montagabend in Oklahoma City, wo es ein 79:112-Debakel für die Lakers setzte. Der 37-Jährige kam dabei zwar nur auf eine Einsatzzeit von 18:57 Minuten, war aber trotzdem mit 13 Punkten Topscorer der Gäste.

Die Fans forderten zwar mit ohrenbetäubenden Rufen "We want Kobe", doch sein Coach Byron Scott wollte angesichts des uneinholbaren Rückstands kein unnötiges Risiko eingehen und schonte Bryant bereits für den finalen Auftritt am Mittwochabend, für den Ticketpreise von bis zu 20.000 US-Dollar (17.560 Euro) bezahlt wurden.

"Es ist Zeit, Auf Wiedersehen zu sagen"

Bereits Ende November hatte der zweifache Olympiasieger seinen bevorstehenden Rücktritt nach 20 Jahren in der Eliteliga auf der Internet-Plattform "The Players' Tribune" in einem Gedicht unter dem Titel "Dear Basketball" angekündigt. Zwar könnten sein Herz und sein Gehirn die Belastungen des Sports noch ertragen, schrieb Bryant damals. "Aber mein Körper weiß, dass es an der Zeit ist, Auf Wiedersehen zu sagen."

Er habe sich im Alter von sechs Jahren in diesen Sport verliebt und ihm alles gegeben: "Hirn und Körper", "Geist und Seele", betonte Bryant, der in seiner Glanzzeit den Spitznamen "Black Mamba" erhielt und schon längst als Basketball-Ikone gilt.

Der Mann mit der Nummer 24 holte mit den Lakers fünf NBA-Meistertitel (2000, 2001, 2002, 2009 und 2010) und mit dem US-Team zwei Olympia-Goldmedaillen (2008 und 2012). Zudem hat er als fünfter Spieler der NBA-Geschichte mehr als 30.000 Punkte in seiner Karriere erzielt.

Punktejäger Bryant: Nummer drei

2012 schaffte er als bisher jüngster Spieler die Aufnahme in diesen illustren Kreis der erfolgreichsten Punktejäger in der langen NBA-Historie. Aktuell ist er mit 33.583 hinter Kareem Abdul-Jabbar (38.387) und Karl Malone (36.928) die Nummer drei.

Mit 18 Berufungen ins All-Star-Team liegt er hinter Abdul-Jabbar (19) an der zweiten Stelle, ebenso wie in einer anderen NBA-Bestenliste: Am 22. Jänner 2006 erzielte Bryant beim 122:104-Erfolg der Lakers über die Toronto Raptors sagenhafte 81 Punkte. Nur ein einziges Mal kam ein NBA-Spieler auf noch mehr Zähler: Der legendäre Wilt Chamberlain schaffte 1962 sogar 100 Punkte.

In den vergangenen Jahren musste Bryant allerdings immer wieder körperliche Rückschläge hinnehmen (Verletzungen der Achillessehne, Knie, Schulter). Trotzdem gehört er noch immer zu den absoluten Spitzenverdienern im Profi-Basketball.

Allein für seine letzte Saison kassierte der 1,98 m große Shooting Guard 25 Millionen Dollar (21,95 Mio. Euro), im Laufe seiner gesamten NBA-Karriere waren es 323,3 Mio. (283,85 Mio. Euro).