Erstellt am 13. Dezember 2014, 18:11

von APA/Red

Bayern nach 4:0 in Augsburg Herbstmeister. Der FC Bayern hat am Samstag das Spitzenspiel der deutschen Fußball-Bundesliga klar für sich entschieden.

Der Titelverteidiger gewann auswärts gegen den Dritten FC Augsburg mit 4:0, baute damit seine Tabellenführung zumindest bis Sonntag auf zehn Punkte aus und steht zwei Runden vor dem Ende der Hinrunde zum 20. Mal als Herbstmeister fest.

Weiterhin souverän präsentieren sich die Bayern. Nachdem sich die Augsburger mit Alexander Manninger im Tor in der ersten Hälfte noch tapfer gewehrt hatten, setzte sich nach dem Seitenwechsel die Klasse des Rekordmeisters durch. Mehdi Benatia (58.), Arjen Robben (59., 71.) und Robert Lewandowski (68.) sorgten für klare Verhältnisse zugunsten der ohne den verletzten David Alaba angetretenen Gäste.

Der einstige große Bayern-Rivale Dortmund befindet sich weiter in akuter Abstiegsnot. Der Champions-League-Achtelfinalist verlor bei Hertha durch einen Treffer von Julian Schieber (40.) mit 0:1. Damit erzielte der Ex-BVB-Stürmer in fünf Liga-Partien gegen Dortmund drei Tore - genauso viele wie in seinen 35 Bundesliga-Spielen für Dortmund.

Junuzovic mit sehenswertem Freistoß-Treffer

Die Mannschaft von Jürgen Klopp liegt derzeit auf dem Relegationsplatz unmittelbar vor den Bremern, die mit Richard Strebinger im Tor und Junuzovic, aber ohne den verletzten Sebastian Prödl gegen Hannover ein 3:3 erreichten. Junuzovic war für das zwischenzeitliche 1:1 verantwortlich - der ÖFB-Teamspieler versenkte wie schon vor zwei Wochen einen sehenswerten Freistoß. Kurz davor hatte der Ex-Austrianer ebenfalls mit einem Freistoß die Stange getroffen.

Eine Niederlage setzte es für Junuzovic'ÖFB-Kollegen Christian Fuchs. Der in der 75. Minute ausgewechselte Teamkapitän verlor mit Schalke vor eigenem Publikum mit 1:2 gegen die von Peter Stöger betreuten Kölner, bei denen Kevin Wimmer über die komplette Distanz im Einsatz war.

Grund zur Freude hatte auch Philipp Zulechner. Der Ex-Grödiger wurde beim 0:0 seines SC Freiburg vor eigenem Publikum gegen den Hamburger SV in der 81. Minute eingewechselt und kam damit zu seinem zweiten Pflichtspiel-Einsatz in dieser Saison. Der Stürmer war vor drei Monaten in Dortmund eingetauscht worden, danach setzte ihn eine Erkrankung außer Gefecht.