Erstellt am 29. Juli 2014, 12:55

Doppler/Horst für Klagenfurt zuversichtlich. Mit großer Zuversicht gehen die Beach-Volleyballer Clemens Doppler und Alexander Horst in das 17. Grand-Slam-Turnier in Klagenfurt, das am Dienstag begonnen hat.

"Für uns ist es das Highlight der Saison", betonte Doppler bei einem Pressegespräch am Veranstaltungsgelände in der Ostbucht des Wörthersees. Für die Vorbereitung habe man sogar auf das Turnier in Long Island verzichtet, um nicht unter Jetlag zu leiden, so Doppler, der die Folgen seines im Vorjahr in Klagenfurt erlittenen Kreuzbandrisses überwunden hat. Auch Alexander Huber und Robin Seidl sind optimistisch, man könne hier weit kommen.

Peter Kleinmann, Präsident der Österreichischen Volleyball-Verbandes (ÖVV), betonte, der Grand Slam in Klagenfurt sei ein wichtiger Bestandteil in den Bemühungen, den österreichischen Spitzensportlern im Beach-Volleyball den Weg zu einer Medaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro zu ermöglichen. Im kommenden Jahr wird die Veranstaltung ja wieder als Europameisterschaft ausgetragen.

Kein Thema waren die Pläne Jagerhofers, eine eigene Tourserie auf die Beine zu stellen. Der Veranstalter meinte lediglich, Besucher aus Miami und Fort Lauderdale sowie aus Asien hätten angekündigt, nach Klagenfurt zu kommen, mit ihnen werde es Gespräche geben. Vor allem Miami habe Interesse daran bekundet, "auch so eine Veranstaltung zu bekommen". Ab wann und in welcher Form die geplante Tourserie kommen soll, bleibt aber vorerst völlig offen.