Erstellt am 19. September 2014, 19:46

von APA/Red

Begehbares "Jakobskreuz" eröffnet. Das Pillerseetal im Tiroler Unterland wartet mit einer ungewöhnlichen Sehenswürdigkeit auf.

Auf der Buchensteinwand in 1.456 Metern Höhe thront ein knapp 30 Meter hohes, 19 Meter breites und begehbares "Jakobskreuz". Am Donnerstag wurde es offiziell von Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) eröffnet.

Die Kosten für das neue Wahrzeichen betrugen rund 1,9 Millionen Euro. Errichtet wurde es von der Bergbahn Pillersee. Das "Jakobskreuz" verfügt über mehrere Meeting- und Meditationsräume und fünf Aussichtsplattformen. Es liegt auf dem sogenannten Jakobsweg.