Erstellt am 01. April 2015, 12:04

von APA/Red

Bewaffnete stürmten Büro von Erdogan-Partei. Istanbul kommt nicht zur Ruhe: Nach der am Dienstag blutig zu Ende gegangenen Geiselnahme in einem Gerichtsgebäude in der türkischen Hauptstadt haben zwei bewaffnete Männer am Mittwoch ein Büro der Regierungspartei AKP im Stadtteil Kartal gestürmt. Die Polizei hat die Angreifer inzwischen festgenommen.

Niemand sei zu Schaden gekommen, meldete die Nachrichtenagentur DHA. Über die Motive der Täter war zunächst nichts bekannt.

Am Dienstag bereits Probleme mit Linksextremisten

Laut Medienberichten schlugen die Angreifer ein Fenster in der obersten Etage des siebenstöckigen Gebäudes im asiatischen Teil von Istanbul ein und hängten eine mit einem Schwert bedruckte türkische Fahne heraus. Die Polizei zog Einsatzkräfte vor dem Gebäude zusammen, auch Krankenwagen fuhren auf.

Die von Präsident Recep Tayyip Erdogan gegründete islamisch-konservative Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) regiert die Türkei seit Ende 2002. Derzeit bereitet sich die AKP wie die anderen türkischen Parteien auf die am 7. Juni bevorstehende Parlamentswahl vor.

Am Dienstag waren zwei bewaffnete Linksextremisten ebenfalls in Istanbul in ein Gerichtsgebäude eingedrungen und hatten einen Staatsanwalt als Geisel genommen. Die beiden Täter wurden von der Polizei erschossen, der Staatsanwalt erlag in der Nacht im Krankenhaus seinen Verletzungen.