Erstellt am 12. Juli 2015, 09:54

von APA Red

Bewaffneter Überfall auf Grazer Supermarkt. In Graz ist am Samstag ein Supermarkt nach Geschäftsschluss von einem unbekannten Täter überfallen worden.

 |  NOEN, APA (Symbolbidl/FOTOKERSCHI.AT)

Der Mann bedrohte drei Angestellte mit einer Pistole. Die Filialleiterin musste den Tresor öffnen und die Beute in einem Sack verstauen, dann flüchtete der Mann. Nach Angaben der Polizei blieb die Fahndung zunächst erfolglos.

Kurz nach 18.00 Uhr lauerte ein Mann vor einem Supermarkt im Bezirk Geidorf am Personaleingang auf die Angestellten.

Als eine 53-jährige Verkäuferin das Geschäft verlassen wollte, wurde sie von dem Mann mit einer Pistole bedroht, geschlagen und an den Haaren zurück in das Gebäude gezogen. Er verlangte, sie solle den Tresor öffnen, doch die Frau hatte keinen Schlüssel. Sie musste sich mit erhobenen Händen und dem Gesicht zur Wand hinstellen und warten, bis ihre beiden Kolleginnen kamen.

Die Filialleiterin (44) wurde vom Unbekannten sofort niedergestoßen, die Kassierin (53) zwang er, ihm das Geld aus ihrer Kassenlade, die sie bei sich hatte, zu geben. Dann bedrohte er die 44-Jährige mit der Pistole und befahl ihr, den Tresor zu öffnen. Sie musste das Geld in einen schwarzen Seidensack mit Gummizug geben, mit dem der Täter dann zu Fuß flüchtete. Während die Filialleiterin und die Kassierin nur einen Schock erlitten, wurde die 53-jährige Angestellte leicht verletzt.

Die Frauen beschrieben den Täter als Mann im Alter von 25 bis 30 Jahren, 1,70 bis 1,75 Meter groß, südländischen Typ mit rundem Gesicht und kurzen, schwarzen Haaren. Er sprach gut Deutsch mit Akzent. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose, blau-weiß-gestreiftem T-Shirt und einem dunklen Blouson. Die Pistole soll laut Beschreibung Rillen und helle Streifen an der Seite gehabt haben.