Erstellt am 07. Dezember 2014, 10:05

von APA Red

Bewohner retteten sich aus brennendem Haus. Zwei Männer und zwei Frauen haben sich in der Nacht auf Sonntag aus einem brennenden Einfamilienhaus in Graz gerettet. Die Flammen hatten im Bereich des Wintergartens ihren Ausgang genommen und breiteten sich auf das Dachgeschoß aus.

Der Brand war gegen 3.00 Uhr im Grazer Bezirk Ries ausgebrochen und konnte sich an der Holzfassade des Hauses über den Balkon bis in den Dachstuhl ausbreiten. Die vier Bewohner im Alter von 25 bis 68 Jahren bemerkten die Flammen und liefen ins Freie.

Sie wollten das Feuer noch selbst bekämpfen, dürften dabei aber leichte Rauchgasvergiftungen erlitten haben, hieß es seitens der Polizei.

Schaden im sechsstelligen Bereich

Die Berufsfeuerwehr Graz drang über das Erdgeschoß sowie mit einer Schiebeleiter zum brennenden Dach vor und löschte die Flammen. Anschließend mussten sie die gesamte Isolierung des Dachs entfernen, um etwaige Glutnester aufzuspüren.

Der Schaden soll mindestens 100.000 Euro betragen. Es waren 26 Helfer mit sechs Fahrzeugen im Einsatz. Während im Dachgeschoß gelagerte Gegenstände abbrannten, konnte die Feuerwehr die Dachstuhl-Konstruktion retten. Die Brandursache war Sonntagvormittag noch unklar.