Erstellt am 27. Januar 2015, 10:47

von APA/Red

Brand in OÖ-Justizanstalt Garsten. In der Wäscherei der Justizanstalt Garsten (Bezirk Steyr-Land) hat in der Nacht auf Dienstag ein Wäschekorb Feuer gefangen.

Justizwache und Feuerwehr löschten den Brand. Die Ursache dürfte laut Sachverständigem Selbstentzündung gewesen sind. Der Schaden ist gering, verletzt wurde niemand. Die Anstaltsleitung schloss aus, dass ein Häftling für den Vorfall verantwortlich ist.

Textilien haben sich selbst entzündet

Der Brand wurde gegen 3.00 Uhr entdeckt. Wäschestücke in einem großen Alu-Korb hatten Feuer gefangen. Ein Sachverständiger, der sich die Überreste Dienstagvormittag angesehen hatte, ging davon aus, dass sich die Textilien, die sehr heiß aus dem Trockner kommen, nach einiger Zeit selbst entzündet haben. Das Gebäude wurde nicht beschädigt, lediglich der Korb samt Wäsche wurde ein Opfer der Flammen.

Dienstende in der Wäscherei ist üblicherweise zwischen 15.00 und 15.30 Uhr, danach gibt es noch mehrere Kontrollgänge der Justizwache. Daher wurde am Dienstag ausgeschlossen, dass ein Häftling den Brand gelegt haben könnte. Es wurde damit gerechnet, dass die Arbeit in der Wäscherei noch am selben Tag - nach Ende der Erhebungen des Sachverständigen - wieder aufgenommen werden kann.