Erstellt am 22. Februar 2015, 06:30

von APA Red

"Birdman" und "Boyhood" Kopf an Kopf. "Birdman" und "Boyhood" sind die Favoriten für die 87. Oscar-Verleihung, die in der Nacht auf Montag (MEZ) in Los Angeles stattfindet.

Alejandro Inarritus Hollywoodsatire und Richard Linklaters Zwölfjahresprojekt dürften sich dann in den Königskategorien "Bester Film" und "Beste Regie" ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. ORF eins überträgt die erstmals von Neil Patrick Harris moderierte Gala live.

Schafft es Moore im fünften Anlauf erstmals?

"Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit" geht im Dolby Theatre ex aequo mit Wes Andersons "Grand Budapest Hotel" mit neun Gewinnchancen in das Preisrennen, der Thriller "The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben" ist für acht Trophäen nominiert, "Boyhood" kommt wie Clint Eastwoods Irakkriegsfilm "American Sniper" auf sechs Nennungen.

Ihren ersten Oscar beim fünften Anlauf dürfte Julianne Moore abholen: Sie gilt mit ihrer Darstellung einer Alzheimerkranken in "Still Alice" ebenso als Favoritin wie Eddie Redmayne als Stephen Hawking in "Die Entdeckung der Unendlichkeit".

Als Verteiler der Trophäen haben sich Stars wie Cate Blanchett, Matthew McConaughey, Ben Affleck und Nicole Kidman angesagt, das Showprogramm bestreiten u.a. Lady Gaga und John Legend.

Ausgezeichnet wurde "Birdman" schon im unmittelbaren Vorfeld der Oscar-Verleihung. Die Showbiz-Satire wurde bei den am Samstag im kalifornischen Santa Monica verliehenen Spirit Awards für unabhängige Produktionen zum besten Film gekürt. "Birdman"-Hauptdarsteller Michael Keaton wurde zum besten Schauspieler gekürt.

Auch die Auszeichnung für die beste weibliche Hauptrolle ging an die Oscar-Favoritin, nämlich Julianne Moore. Einen Award gab es für "Boyhood": Richard Linklater erhielt den Preis für die beste Regie. "Birdman" und "Boyhood" hatten bereits in den vergangenen Wochen mehrere renommierte Filmpreise eingeheimst.

Die "Spirit Awards" sind Hollywoods Alternativauszeichnung für Filmproduktionen, die nicht mehr als 20 Millionen Dollar (17,7 Mio. Euro) gekostet haben. Sie werden traditionell einen Tag vor der Oscar-Gala in einem Festzelt am Strand von Santa Monica verliehen.