Erstellt am 11. Juni 2015, 14:18

von APA/Red

BK-Projekt gegen Organisierte Kriminalität zu Ende. Positive Bilanz hat das Bundeskriminalamt (BK) am Donnerstag zur Leitung eines internationalen Projekts zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität am Westbalkan gezogen.

 |  NOEN, APA (Gindl)

Seit Oktober 2013 gab es insgesamt 139 Festnahmen, hieß es zum Abschluss der Kooperation bei einer Konferenz in Slowenien. 40 Überfälle wurden geklärt sowie mehrere Tonnen Drogen und zahlreiche Waffen konfisziert.

176 Hausdurchsuchungen wurden im Rahmen von "Fight against Western Balkans Organised Crime 2013-2015" in ganz Europa durchgeführt. 1,1 Tonnen Heroin, eine Tonne Marihuana, 165 Kilogramm Kokain, 16 Tonnen Essigsäureanhydrid zur Herstellung von Heroin, 80.000 Zigaretten sowie 30 Schusswaffen wurden international von den Sicherheitsbehörden sichergestellt, teilte das BK in einer Aussendung mit. Außerdem wurden Vermögenswerte in der Höhe von mehreren Millionen Euro beschlagnahmt.

Beschlagnahmtes Vermögen von eine Million Euro

In Österreich gab es 47 Festnahmen, elf Raubüberfälle und zehn Einbrüche wurden aufgeklärt. Sichergestellt wurden jeweils 20 Kilogramm Heroin und Kokain, 300 Kilogramm Marihuana, mehr als zwei Tonnen Essigsäureanhydrid und zwei Kalaschnikow-Maschinengewehre. In Österreich beschlagnahmtes Vermögen machte mehr als eine Million Euro aus.

"Diese großartigen internationalen polizeilichen Erfolge können oft nur durch den direkten Kontakt auf Ermittlerebene erzielt werden. Genau dies wird auch durch Projekte wie diese gefördert: Nur internationale Polizeiarbeit kann auch internationale Organisierte Kriminalität bekämpfen", betonte BK-Direktor Franz Lang im Rahmen der Konferenz in Portoroz. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner dankte in der Aussendung den Ermittlern. "Die Organisierte Kriminalität kennt keine Landesgrenzen." Das Projekt zeige, "dass auch die polizeiliche Arbeit keine Landesgrenzen hat".

Partner des von der EU geförderten Projekts des BK waren Ungarn und Slowenien. Auch in Bosnien-Herzegowina, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, dem Kosovo, Kroatien, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz, Serbien, Spanien und den USA gab es Ermittlungen beziehungsweise Sicherstellungen und Festnahmen. 14 kriminelle Strukturen und Tätergruppen mit Organisierter Kriminalität mit Ursprung oder Bezug zum Balkan wurden aufgedeckt.