Erstellt am 09. April 2015, 09:47

von APA/Red

Nachbar rettete Familie aus brennendem Haus in Innsbruck. Ein Nachbar hat in der Nacht auf Donnerstag eine Familie aus einem brennenden Haus im Innsbrucker Stadtteil Hötting gerettet.

Der Mann, ein Innsbrucker Polizist, hatte kurz nach Mitternacht das Feuer bemerkt, die schlafende Familie geweckt und ins Freie gebracht, teilte die Exekutive mit. Dann begann er, die bereits bis zum Dachstuhl reichenden Flammen mit einem Gartenschlauch zu bekämpfen.

Feuerwehr verhinderte das Übergreifen der Flammen

Der kurze Zeit später eintreffenden Feuerwehr gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf die übrige Reihenhausanlage zu verhindern.

Gegen 1.30 Uhr konnte schließlich Brand aus gegeben werden. Die 24-jährige Tochter wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.

Das Reihenhaus wurde bei dem Brand laut Polizei erheblich beschädigt, ein Pkw komplett zerstört. Das Feuer war bei dem unter einem Carport stehenden Fahrzeug ausgebrochen und dann auf die Hausfassade übergegangen. Die Brandermittler nahmen am Donnerstag ihre Arbeit an Ort und Stelle auf.