Erstellt am 05. Juli 2014, 13:54

von APA/Red

Brandstetter gegen Cannabis-Legalisierung. Nicht nur Gesundheitsminister Alois Stöger, sondern auch die Mehrheit der österreichischen Bevölkerung ist dagegen.

Die auf Initiative der Sozialistischen Jugend (SJ) von der Tiroler SPÖ beschlossene Forderung nach einer Legalisierung von Cannabis lehnt nach Gesundheitsminister Alois Stöger auch Justizminister Wolfgang Branstetter eindeutig ab. 

"Eine Legalisierung ist gar kein Thema, nicht einmal im Sommer", erklärte Brandstetter gegenüber der "Tiroler Tageszeitung". Brandstetter setzt ebenso wie Stöger auf Therapie und auf Vorsorge. "Es geht vor allem um Prävention. Auch aus meiner Sicht dürfen wir den Konsum von Suchtmitteln - auch von leichten Drogen wie Cannabis - keinesfalls erleichtern", stellte Brandstetter klar.

Mehrheit gegen Legalisierung

Laut Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Unique research für das "profil" lehnen 58 Prozent der Österreicher eine Legalisierung von Cannabis ab. 34 Prozent befürworten dies, acht Prozent wollten sich dazu nicht äußern.

Die Tiroler SPÖ hatte vor einer Woche auf Initiative der SJ einen Antrag beschlossen, dass der Konsum, Erwerb und Besitz sogenannter leichter Drogen sowie der Konsum harter Drogen entkriminalisiert werden soll. Die SJ kündigte vor dem Bundesparteitag im Herbst Diskussionen in allen Landesorganisationen an.

Der Bundesparteivorstand setzte eine Arbeitsgruppe zum Umgang und der Bekämpfung von Suchtkrankheiten ein. Stöger lehnte eine Legalisierung von Cannabis ab und kündigte die Erarbeitung einer nationalen Strategie an, die die Entstehung von Süchten eindämmen soll.