Erstellt am 28. November 2015, 18:42

Briten vor Davis-Cup-Sieg. Die britischen Tennis-Herren mit dem Weltranglisten-Zweiten Andy Murray stehen knapp vor ihrem ersten Davis-Cup-Titel seit 1936.

Olympiasieger Murray gewann am Samstag mit seinem älteren Bruder Jamie das Doppel gegen David Goffin und Steve Darcis mit 6:4,4:6,6:3,6:2. Damit ging Großbritannien im Endspiel in Belgien 2:1 in Führung.

Auf dem Sandplatz in der Flanders Expo in Gent kann Andy Murray am Sonntag im Duell der Spitzenspieler gegen Goffin bereits für die Entscheidung sorgen und den zehnten Triumph der Briten fixieren. Erst vor drei Wochen standen sich die beiden in Paris-Bercy gegenüber, damals gewann der Brite souverän 6:1,6:0.

Der Schotte erwies sich bisher auch als der überragende Akteur in Gent. Auf den souveränen Sieg gegen Ruben Bemelmans am Vortag folgte auch im Doppel eine solide Darbietung, Andy Murray gab als einziger kein Aufschlagspiel ab.

Die Belgier hatten am Samstag überraschend Goffin nominiert, obwohl der Weltranglisten-16. in den letzten eineinhalb Jahren auf der ATP-Tour nur ein einziges Doppel gewonnen hat (mit dem Österreicher Dominic Thiem in Schanghai). Auch im Davis Cup verlor Belgiens Team-Leader vor drei Jahren seinen einzigen Doppelversuch, ohne Goffin hatte Belgien vor dem Finale dagegen fünf der letzten sechs Davis-Cup-Doppel gewonnen.

Tags zuvor hatte Goffin die Gastgeber mit einem Fünfsatzsieg gegen den Davis-Cup-Debütanten Kyle Edmund in Führung gebracht.