Erstellt am 28. September 2014, 12:30

von APA Red

Bub in Therme vor Ertrinken gerettet. Einer Krankenschwester hat ein Dreijähriger in Bad Schallerbach in Oberösterreich vermutlich sein Leben zu verdanken. Der Bub war Samstagabend bereits regungslos im Becken einer Therme getrieben.

 |  NOEN, Stefan Obernberger

Die Frau zog ihn heraus und setzte die Rettungskette in Gang. Einen Bericht der "Kronen-Zeitung" am Sonntag bestätigte ein Angestellter des Schwimmbades der APA auf Anfrage.

Rettungskette hat "lückenlos und gut funktioniert"

Das Kind war mit seiner Mutter und zwei weiteren Geschwistern in der Thermenanlage schwimmen gegangen. Der Bub dürfte in einem unbeobachteten Moment über eine Kinder-Rutsche im etwa halben Meter tiefen Wasser gelandet sein. Die Krankenschwester sah den reglosen Knaben im Wasser und zog ihn heraus.

"Mittels Nottaster wurde sofort der Bademeister alarmiert und die Rettungskette in Gang gesetzt", hieß es vonseiten des Schwimmbades zur APA. Diese habe "lückenlos und gut funktioniert". Laut Zeitung kam der bewusstlose Kleine nach kurzer Zeit wieder zu sich. Die Rettung brachte ihn ins Krankenhaus.