Erstellt am 13. Januar 2015, 19:09

von APA Red

Buchhandel meldet Umsatz-Minus. Sowohl der österreichische als auch der deutsche Buchhandel haben das vergangene Jahr mit einem Umsatz-Minus abgeschlossen.

Der Hauptverband des österreichischen Buchhandels meldet einen Rückgang von 3,4 Prozent, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ein Minus von 2,1 Prozent. Die Belletristik verliert auf beiden Märkten Anteile.

E-Book-Käufer fangen Taschenbuch-Verluste auf

In Österreich lag der Rückgang des Belletristik-Segments bei 9,3 Prozent, in Deutschland bei mehr als fünf Prozent. Die Ergebnisse seien "sicherlich unerfreulich", sagte Hauptverbands-Geschäftsführerin Inge Kralupper zur APA.

Gründe sieht sie u.a. in der "allgemeinen Konsumschwäche", aber auch an fehlenden Instrumenten, genaue Zahlen des E-Book-Umsatzes zu erfassen. Ein Teil des starken Rückgangs im Taschenbuch-Bereich (minus 7,3 Prozent) werde wohl durch E-Book-Käufer aufgefangen.

Der Gesamtumsatz im deutschen Buchhandel liegt bei knapp zehn Milliarden Euro, jener in Österreich bei rund 750 Mio. Euro.