Erstellt am 10. September 2015, 22:05

von APA/Red

Salzburg vor Grödig-Duell weiter mit langer Verletztenliste. Bei Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat sich das Lazarett auch in der Länderspielpause kaum gelichtet. Martin Hinteregger, Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo, Yordy Reyna und Omer Damari stehen auch im Derby gegen den SV Grödig am Samstag nicht zur Verfügung.

Keine leichten Zeiten für Salzburg-Trainer Peter Zeidler  |  NOEN, APA

 Am kompliziertesten scheint Yabos Knieverletzung: Beim Sommer-Neuzugang steht laut Clubinformationen sogar eine Operation im Raum.

"Ray Yabo - das ist unser Problemfall, da sieht es nicht gut aus", sagte Salzburg-Trainer Peter Zeidler am Donnerstag. Beim 23-jährigen Mittelfeldspieler, der erst im Sommer vom Karlsruher SC nach Salzburg gewechselt war und noch kein Pflichtspiel für die "Bullen" bestritten hat, würde in den kommenden Tagen über eine Operation entschieden. Ein Belastungstest im Testspiel gegen ein Amateurteam in der Länderspielpause - beim 17:1-Sieg erzielte Yabo sogar ein Tor - brachte ein negatives Ergebnis.

Auch bei Mittelfeldkollege Christoph Leitgeb ist eine langwierige und immer wieder auftretende Knieentzündung abermals akut geworden. Der Steirer, der seine Länderspielteilnahme hatte absagen müssen, wird deshalb kommende Woche von einem Kniespezialisten in Augsburg untersucht.

ÖFB-Teamverteidiger Martin Hinteregger, der ebenfalls bei der Fixierung von Österreichs EM-Teilnahme aufgrund einer Bauchmuskelentzündung verletzt passen hatte müssen, trainiert laut Zeidler derzeit im Rehabereich. Der israelische Stürmer Omer Damari - zuletzt aufgrund einer Absprengung des Fußwurzelknochens außer Gefecht - absolviert bereits wieder Balltraining. Bei beiden rechnet Zeidler noch im Laufe des Septembers mit einer Rückkehr.

Gegen Grödig ebenfalls nicht mitwirken kann der gegen Sturm Graz stark aufspielende Reyna. "Wir haben schon sehr gehofft, dass es reichen könnte, weil er gegen Sturm gezeigt hat, dass er im Aufwind ist. Er ist ein torgefährlicher Spieler, der auch Tore vorbereiten kann. Er fehlt der Mannschaft schon", sagte Zeidler über den Peruaner.

Die rund um das ÖFB-Nationalteam entstandene Euphorie könne sich, so Zeidler, auch auf die heimische Bundesliga übertragen."Auch wenn sehr viele der österreichischen Nationalteamspieler im Ausland spielen glaube ich, dass durch das Erreichen der EURO eine Wirkung ausgehen kann. Nicht nur auf die Liga, sondern auch auf die vielen Kinder und Jugendlichen. Wenn ein Land wie Österreich an der Europameisterschaft teilnimmt, hat das schon auch eine soziale Bedeutung."

Am Samstagabend (18.30 Uhr MESZ) werden auch 250 in der Schwarzenbergkaserne bei Wals untergebrachte Flüchtlinge im Stadion sein. Der Club kümmert sich neben deren An- und Abreise von ihrem Quartier auch um die Verpflegung beim Spiel. "Viele Menschen auf der Flucht sind in den vergangenen Monaten in Österreich aufgenommen und untergebracht worden. Für sie ist das neue Leben sehr schwierig und mit großen Mühen verbunden", sagte General Manager Jochen Sauer. Mit der Einladung wolle man den Alltag der Menschen "ein bisschen auflockern".