Erstellt am 01. September 2015, 17:03

Bundesliga-Transferbilanz: 200 Zugänge im Sommer. Die heimische Fußball-Bundesliga hat nach dem letzten Tag der Sommer-Transferzeit Bilanz gezogen.

 |  NOEN, APA

Mit insgesamt 200 Transfers in die beiden höchsten Spielklassen wurde das Rekordhoch aus dem Vorjahr (202) nur knapp unterboten, teilte die Liga am Dienstag mit. Die meisten Einkäufe gingen in der Erste Liga über die Bühne.

Gemäß den Daten der Bundesliga passierten die meisten Spielerwechsel in der Erste Liga. Dort wurden 113 Zugänge registriert. Wie im Vorjahr wurde damit ein Rekordhoch seit dem Sommertransferfenster 2010 erzielt. Im Gegensatz dazu waren die 87 Transfers zu einem Bundesliga-Club der niedrigste Wert im selben Zeitraum.

Durchschnittlich transferierten die Clubs exakt zehn Spieler. Wie im vergangenen Sommer kann sich Erste-Liga-Titelaspirant LASK mit 20 Zugängen als Transferkönig bezeichnen.

Bei der Wahl ihrer Transfers greifen die Bundesliga-Clubs beider Spielklassen weiterhin vermehrt auf Spieler der heimischen Ligen zurück. 99 Kicker kommen von einem anderen Bundesliga-Club - das sind knapp die Hälfte aller Transfers und der höchste Wert der vergangenen sechs Sommer-Transferperioden.