Erstellt am 21. August 2014, 22:45

Capitals und VSV starteten mit Siegen in CL. Die Vienna Capitals und der Villacher SV sind am Donnerstagabend jeweils mit einem Sieg in die Champions Hockey League gestartet.

Während die Wiener zu Hause gegen Färjestad BK (SWE) 4:1 (3:0,0:0,1:1) gewannen, kamen die Kärntner gegen die Briancon Diables Rouges (FRA) in der Schlussphase noch zu einem 2:1 (0:1,0:0,2:0)-Sieg. Der europäische Club-Wettbewerb wird heuer erstmals ausgetragen.

Vor 3.650 Zuschauern in der Albert-Schultz-Halle begannen die Wiener druckvoll und gingen durch einen Powerplay-Treffer von Neuzugang Foucault in Führung. Schlacher (6.) und Naglich (11.) erhöhten noch im Anfangsdrittel auf 3:0. Anschließend fand Färjestad, Finalist der abgelaufenen Saison in der schwedischen Liga, besser ins Spiel. Gegen defensiv solide Capitals schaute allerdings bis zum Schlussabschnitt nichts Zählbares heraus. Nach Aslunds Ehrentreffer sorgte "Man of the Match" Foucault für den Endstand (59./PP).

Villacher drehten Partie

Der VSV lag in Frankreich bei Briancon bereits ab der 5. Minute in Rückstand. Die Villacher blieben jedoch gefährlich und belohnten sich für ihre gute Leistung im Schlussdrittel, Tore von Lammers (52.) und McBride drehten die Partie. Bereits am Samstag geht es für die Kärntner wie auch die Capitals weiter, Gegner sind Servette Genf bzw. Vaalerenga Oslo. Als dritte und letzte österreichische Mannschaft steigt am Freitag Red Bull Salzburg mit einem Gastspiel bei Jyväskylä in Finnland in den Bewerb ein.

Die Champions Hockey League wurde im vergangenen Herbst aus der Taufe gehoben. Die alte Form der Eishockey-Champions-League war zuletzt in der Saison 2009 ausgetragen worden. Gespielt wird zunächst bis 7. Oktober in vier Vierergruppen. Anfang November beginnt mit dem Achtelfinale die K.o.-Phase, die im Finale am 3. Februar gipfelt.